Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So jung ist Dortmund nirgendwo anders

DORTMUND Scharnhorst-Ost, die größte Dortmunder Großsiedlung, war der letzte Befreiungsschlag gegen die Nachkriegswohnungsnot. Das 1967/68 größte Siedlungsprojekt in NRW wurde zur Trabantenstadt, damals die sozialdemokratische Variante des Schöner Wohnens in Beton.

von Von Gaby Kolle

, 05.10.2007
So jung ist Dortmund nirgendwo anders

Monotonie in Beton.

Mehr als 5.000 Sozialwohnungen entstanden in vier- bis achtgeschossigen Plattenbauten. Zwar außen von sattem Grün umgeben, das sich nach innen jedoch in schlichtem Abstandsgrün verliert. Ansonsten herrscht Monotonie in dem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf. Nur unterbrochen von dem Teil der Hochhäuser, die zurzeit saniert werden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden