Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spannende Aussichten

55 Schulklassen mit über 1200 Schülern flirten Anfang 2008 mit den Ruhr Nachrichten und DEW21. Ihre Lehrer verfolgten gestern bereits einen Ausblick auf das Zeitungsprojekt.

05.12.2007

Orientierung in der wachsenden Informationsflut, Hilfe bei der Meinungsbildung und Medienkompetenz, so erfuhren die Pädagogen im DEW21-Kundenzentrum, will das Projekt für die Jahrgangsstufen 8 bis 11 vermitteln.

Etwas theoretisch klingen die Ziele des erfolgreichen Schülerangebots, das der Dortmunder Energie- und Wasserversorger nun zum achten Mal finanziell und ideell unterstützt. Doch spätestens wenn der Projektzeitraum am 21. Januar beginnt, ist es mit der grauen Theorie vorbei: Dann lernen die Schüler nicht nur, wie eine Zeitung aufgebaut ist und welche Inhalte dazugehören, sondern sie werden auch selbst aktiv.

So, wie die Tageszeitung täglich ein Abbild der Welt erzeugt, so sollen die Flirt-Teilnehmer ihre jugendliche Welt in Worte und Bilder fassen. Sie sollen ausschwärmen, um interessante Themen zu finden, sollen Informationen sammeln, Interviews führen und fotografieren. Die Ergebnisse ihrer Arbeit finden sie selbst und alle anderen Leser auf Zeitungsflirt Sonderseiten in den Ruhr Nachrichten. "Das macht den Spaß und den Reiz des Projekts aus", sagte Albert Herzmann, Leiter der DEW-Unternehmenskommunikation.

Interessante DEW-Exkursionen wecken spannende Aussichten für den neuen Flirt: Klassen können z.B. erkunden, warum im Konzerthaus trotz heißer Rhythmen prima Klima herrscht, sie können einen Krimiautor kennen lernen oder auch Geschäftsführer Dr. Ralf Karpowski auf einen Ortstermin begleiten. Ihre Erfahrungen können sie auch im Internet nachlesen. rie

www.RuhrNachrichten.de/zeitung flirt

Lesen Sie jetzt