Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spieglein, Spieglein ...

Wenn Sie im Museum am Ostwall Menschen sehen, die halb auf dem Boden liegen und versuchen, in das Innere eines 100 x 120 cm großen Quaders zu spähen, dann sind Sie richtig: Sie stehen vor dem Kunstwerk des Monats Oktober, ausgewählt von den Ruhr Nachrichten und dem Museum am Ostwall.

01.10.2007

Es besteht aus nichts als sechs Spiegeln und einigen Metern Paketband, und es erzählt von nicht weniger als der Unmöglichkeit, die Unendlichkeit zu beschreiben. Der Name: "Un metro cubo di infinito" - zu deutsch "Ein Kubikmeter Unendlichkeit".

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden