Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt und Politik spielen mit

15.08.2007

Barop Die Stadt bemüht sich um den Bau eines Kinderspielplatzes in dem Neubaugebiet "Kleine Heide" in Barop. Vor der Sommerpause hatten Anwohner in der Bezirksvertretung Hombruch darum gebeten, den Kindern einen attraktiven Treffpunkt zu bauen (wir berichteten), wozu allerdings weder der Bauträger des Neubaugebiets noch die Stadt Dortmund verpflichtet sind.

"Aber wir sollten auf jeden Fall das Anliegen der Bürger unterstützen", zeigten Bezirksvorsteher Ulrich SteinmannSilvia Hollmann-Schieck (Foto) und die Leiterin der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch, (Foto) gestern nach einem Ortstermin ihr Engagement. Mit im Boot sitzen das Jugendamt und das Stadtplanungsamt sowie der Grundstücksverwalter. An dem Bau des nach einer Industrienorm zu errichtenden Spielplatzes würden sich die Anwohner beteiligen, sagte Silvia Hollmann-Schieck. Eventuell würde auch der Bauträger mitziehen.

Noch vor den Ferien drohte der Spielplatzbau vollends zu scheitern, weil dafür das Grundstück fehlte. Jetzt ist ein Fleckchen Erde gefunden worden: Ein als öffentlicher Platz frei gehaltener Bereich, der sich im Besitz der Stadt Dortmund befindet, könnte in Zukunft ein Spielplatz sein. Bis zum Jahresende will die Stadt weitere Pläne schmieden, im Januar 2008 könnte eine Entscheidung vorbereitet werden. ban

Lesen Sie jetzt