Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt will "Tedi" halten

DORTMUND Die Stadt will die Zentrale des Ein-Euro-Discounters "Tedi" in jedem Falle in Dortmund halten - und bietet dazu eine Fläche auf der Westfalenhütte südlich der Springorumstraße als Standort an.

von Von Oliver Volmerich

, 12.12.2007
Stadt will "Tedi" halten

Stadtdirektor Ullrich Sierau.

Das erklärte Stadtdirektor Ullrich Sierau nach dem RN-Bericht über mögliche Abwanderungspläne des Unternehmens nach Hamm. Am bisherigen Standort am Heßlingsweg in Brackel platzt "Tedi" aus allen Nähten.

Der Discounter betreibt inzwischen deutschlandweit 500 Filialen und expandiert weiter - auch ins Ausland. Deshalb wird nun ein neuer Standort für eine Europazentrale gesucht.

In Aussicht stehen 1000 Arbeitsplätze für Dortmund, erklärte Sierau, 250 sind es bislang. Das Grundstück auf der Westfalenhütte zwischen Springorum- und Brackeler Straße bietet dafür beste Voraussetzungen.

Ohnehin sollen die Freiflächen des früheren Industrieareals vor allem für Logistik-Unternehmen entwickelt werden. Die Stadt vermittelt dazu zwischen "Tedi" und Grundstückseigentümer Thyssen-Krupp. 

  

Lesen Sie jetzt