Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Strandbar bleibt 2010 wohl geschlossen

Solendo

DORTMUND Sonne und 26 Grad. Da freut man sich auf kühle Getränke am Strand. Zumindest in heimischen Gefilden werden wir Dortmunder darauf in diesem Jahr aber wohl verzichten müssen. Denn die Wiederbelebung der Strandbar Solendo am Hafen ist inzwischen mehr als unwahrscheinlich.

von Von Oliver Volmerich

, 30.04.2010
Strandbar bleibt 2010 wohl geschlossen

Oliver Buschmann am Hafenstrand.

Zur Erinnerung: Anfang 2009 hatte sich das bisherige Betreiber-Duo Oliver Buschmann und Gerhard Lang im Streit getrennt. Lang betrieb das "New Solendo" in Eigenregie weiter. Bis die Stadt ihm zum Jahresende den Erbpachtvertrag für die Speichergebäude am Hafen und die angemietete Solendo-Fläche kündigte. Denn Lang hatte entgegen der Vereinbarungen nicht innerhalb von acht Jahren in den Umbau der Speichergebäude investiert.

Die Stadt nimmt jetzt wie berichtet einen neuen Anlauf und sucht einen Investor, der in den Speichergebäuden Gastronomie und Büros ansiedelt. Die Hoffnung, mit dem bewährten Szene-Gastronomen Oliver Buschmann das Solendo schon kurzfristig wieder zu beleben, hat sich aber zerschlagen.

Das Problem: Die Stadt hat Lang bis Juni Zeit gelassen, das Gelände zu räumen. Erst danach eine Neueröffnung für die Sommersaison in Angriff zu nehmen, macht keinen Sinn mehr, stellt Buschmann klar. Auch der Leiter des städtischen Liegenschaftsamtes, Lothar Staschik, geht nicht mehr von einer Wiederbelebung der Strandbar in diesem Jahr aus. Beide setzen nun auf 2011 und die Einbettung des Solendo in ein Gesamtkonzept für die Speichergebäude.

Untätig bleibt Buschmann trotzdem nicht. Er plant mit Gastro-Kollege Detlef Lotte (Dieckmann's) eine WM-Arena auf dem Vinckeplatz im Kreuzviertel.

Schlagworte: