Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Süchtige" Lebensläufe

05.12.2007

"Sucht hat immer eine Geschichte" - unter diesem Titel steht die Ausstellung des Landes NRW in der Fachhochschule Dortmund, Sonnenstraße 96: "Nicht jeder Süchtige nimmt Drogen. Nicht jeder, der Drogen nimmt, ist süchtig. Und nicht jede Droge ist illegal."

An vielen Stationen können die Besucher noch bis morgen (7. 12.) ihr Wissen und ihre Vorurteile spielerisch überprüfen und sich eine Meinung zu einem heiklen Thema bilden. Videoinstallationen lassen "süchtige" Lebensläufe unterschiedlicher Menschen begreifbar werden. Ein Lexikon ermöglicht umfassende Informationen (zum Mitnehmen) über Stoffe und Verhaltensweisen wie z. B. Spielsucht und Essstörungen.

Beeindruckend sind auch die Interviews mit Angehörigen von Suchtkranken. Frauen, Männer und Kinder berichten, wie sie unter der Abhängigkeit der Eltern leiden.

In zwei Seminaren für Multiplikatoren werden Hilfen für Kinder und Familien alkoholkranker Eltern und Hilfen für Kinder aus drogenbelasteten Familien in Dortmund vorgestellt und auf bestehende Hilfeangebote hingewiesen. Zwei weitere Seminare widmen sich dem Thema Drogenkonsum und rechtlichen Aspekten und der Nutzung neuer Medien wie Internet, Chat oder Handy und deren Risiken für Jugendliche.

Außerdem wird ein neues Beratungsprogramm für Haschisch konsumierende Jugendliche und junge Erwachsene präsentiert. Diese Angebote sind kostenfrei, es ist jedoch eine Anmeldung erforderlich.

Die Ausstellung läuft bis 7. Dezember, 9.30 bis 17 Uhr, Fachhochschule Dortmund, Sonnenstraße 96. Gruppen wie Schulklassen für den Besuch der Ausstellungen sowie Teilnehmer für die Seminare melden sich an bei der DROBS, Tel. 477 376-0.

Lesen Sie jetzt