Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Throtmanni leuchtet

Gut, Köln ist älter und als einzige nordrhein-westfälische Kommune auch größer. Dafür wächst Dortmund in wenigen Tagen um 200 000. Mit so vielen Besuchern rechnet die Stadt zu ihrem 1125-jährigen Bestehen.

22.10.2007

Ein Grund zum Dauerfeiern, und dies auch weithin kund zu tun: "So Licht wie Dortmund" betiteln der Lichtarchitekt Carsten Winkels und Partner ihre Fassaden-Illumination an Stadthaus und Reinoldikirche. Das große, stimmungsvolle Leuchten wird bleiben, über die Jubiläumswoche hinaus, verspricht Bürgermeisterin Birgit Jörder.

Fünf Tage lang, vom 31. Oktober bis zum 4. November zelebriert Dortmund sich selbst, feiert seinen runden, beeindruckenden Geburtstag. Ein Mammut-Programm stellen neben der Stadtverwaltung die City-Marketing Gesellschaft, der City-Ring und St. Reinoldi auf die Beine. Zu den Höhepunkten zählen die Eröffnung mit einer Festveranstaltung in St. Reinoldi (31. Oktober, 11 Uhr), die musikalische Festgala "Dortmund beschwingt!" auf dem Friedensplatz (3. November, ab 17 Uhr), der historische Hansemarkt und die Nostalgie-Kirmes auf dem Alten Markt.

Als "Throtmanni" wurde Dortmund 882 im Urbar des Klosters Werden bei Essen, dem ältesten Einkünfteverzeichnis, erstmals schriftlich erwähnt. Spuren für die Zukunft hinterlassen mit dem Beleuchten der Vergangenheit möchte Oliver Berten vom City-Marketing. Er freut sich deshalb besonders auf die Illumination der "herausragenden Sakral- und Profanbauten", eben St. Reinoldi und Stadthaus. Gezielt ausgerichtete Leuchten arbeiten die Besonderheiten der Baukörper heraus. Erstmals wird die neue Beleuchtung an St. Reinoldi am 1. November um 17.45 Uhr eingeschaltet, am historischen Stadthaus am 3. November um 18 Uhr.

An allen Tagen des Stadtfestes lädt der Hansemarkt von 11 bis 22 Uhr auf der Kleppingstraße und rund um die Reinoldikirche ein, tief abzutauchen ins Mittelalter. Wer mehr über die Geschichte Dortmunds erfahren möchte, ist zu historischen Stadtrundgängen, Führungen durch Reinoldi samt Turmaufgang und zu speziellen Führungen mit Themen wie Hexen, Bier und Apothekermuseum eingeladen. bö

Weitere Informationen zum Programm unter

www.RuhrNachrichten.de/dortmund

www.dortmund.de

Lesen Sie jetzt