Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Traumatisierte Mütter kein Tabu

Als Heike G. schwanger war, glaubte sie, es als Mutter nicht zu schaffen. Alles kam wieder hoch aus ihrer von Gewalt und Alkoholexzessen geprägten Kindheit.

30.10.2007

Dabei vermittelt Heike G. einen ganz anderen Eindruck von sich, als es in ihrem Inneren aussieht. Die Frau, wegen ihrer posttraumatischen Belastungsstörungen bereits mit Mitte 30 in Rente, wirkt auf Außenstehende selbstbewusst. Sie weiß ihr Wort zu machen: "Es stellt sich keiner in den Hausflur und ruft ,Hallo, ich bin traumatisiert. Du auch'?" Deshalb ist Heike G. froh, durch die Babysprechstunde des Kinderschutzbundes neben der professionellen Beratung Leidensgenossinnen gefunden zu haben, mit denen sie in einer angeleiteten Gruppe über ihre Wunden und Nöte sprechen kann. Betroffene sind willkommen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden