Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Twitter-User treffen sich im Kreuzviertel

Twittagessen

DORTMUND Kontaktaufnahme im Internet ist in Zeiten von Plattformen wie Twitter und Co. kein Problem. Um die Bekanntschaften aber nicht länger auf die virtuelle Welt zu beschränken, gibt es das sogenannte Twittagessen, am Wochenende auch in Dortmund.

von Von Julia Schemmer

, 27.04.2010
Twitter-User treffen sich im Kreuzviertel

Trafen sich auf einen Kaffee in der realen Welt: Twitter-Nutzer aus Dortmund und Umgebung.

Acht Leute hatten sich zum Twittagessen im "Bar-Rock" angemeldet, mehr wussten die Teilnehmer nicht. Der 29-jährige Daniel erzählt: „Manche kenne ich von Twitter. Wobei kennen schon zu viel gesagt ist, das Internet ist schließlich eine recht anonyme Welt. Umso neugieriger bin ich, wer hinter den Nutzern steckt.“

Nina (38) hat bereits einige Male bei einem Twittagessen teilgenommen. „Das ist immer witzig, wenn man die Leute mal normal trifft. Man hat ja vorher ein Bild im Kopf und mal passt es, mal aber auch nicht.“ Die reale Kontaktaufnahme gestaltete sich etwas schwieriger als die im Internet, ein Erkennungszeichen hatten die Twitterbenutzer nämlich nicht ausgemacht. Nach und nach fanden sie dann aber doch zueinander und stellten sich gleich doppelt vor: Bei twitter kommunizieren die Benutzer nämlich unter einem Spitznamen, den bürgerlichen Namen kannten die anderen bis zum Twittagessen nicht. „Das Internet gibt nie das wahre Leben wieder“, findet Daniel.

Nina ergänzt: „Für mich ist twitter eine Art Alter Ego. Ich schreibe dort viele Dinge, die ich im wirklichen Leben so nicht sagen würde. Bei twitter geht alles einfach lockerer zu.“ Dennoch gelang der Sprung von der virtuellen in die reale Welt gelang vollends: Auf Anhieb verstanden sich die Teilnehmer blendend und „zwitscherten“ auch ganz ohne Tastatur munter drauf los.

  • Twitter ist ein soziales Netzwerk und ein in der Regel öffentlich einsehbares Tagebuch, das weltweit zum Beispiel per Website oder Mobiltelefon geführt und aktualisiert wird.
  • Übrigens: Auch die Dortmunder Lokalredaktion twittert. Und zwar unter dem Account: http://www.twitter.com/RN_Dortmund