Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über Klinik und Kohle

06.03.2008

Im Ton blieb man sachlich, das Vokabular aber verriet die verhärteten Fronten: "Lügner" und "schäbig" waren nur zwei Worte, die in der Debatte um die Bargeldaffäre im OB-Büro fielen. Der Haupt- und Finanzausschuss beschäftigte sich gestern erneut mit dem Dauerbrenner.

Zweiter großer Streitpunkt: Nachsitzen für den Haushalt. Dazu gehört der mögliche Verkauf von EDG-Anteilen an DSW 21, um Haushaltslöcher zu stopfen (wir berichteten); die Mehrheit von Rot/Grün sagte dazu gestern "Ja".

In Sachen Klinikum und dessen Schuldenberg folgte ein heftiger Schlagabtausch. Jutta Starke (SPD) reagierte auf CDU-Forderungen nach Konsequenzen für die Verantwortlichen: "Übers Klinikum werden Sie den OB nicht schlachten können." blf / bö Weitere Berichte S. 2

Lesen Sie jetzt