Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Viele kleine Umweltzonen?

DORTMUND Neue Runde im Kampf gegen Feinstaub und andere Luftschadstoffe: Regierungspräsident Helmut Diegel will künftig die ganze Region östliches Ruhrgebiet in den Blick nehmen – was aber keine Abkehr von seiner ablehnenden Haltung zu einer regionalen Umweltzone bedeutet.

von Von Oliver Volmerich

, 01.10.2007
Viele kleine Umweltzonen?

Eine "Mini-Umweltzone" sieht bislang die Planung der Bezirksregierung für den Bereich Brackeler Straße am Borsigplatz vor.

Regionale Luftreinhalteplanung ist Chefsache, lautete die Botschaft nach einem Treffen Diegels mit den Oberbürgermeistern und Umweltdezernenten aus Dortmund, Bochum und Herne. Konkret will man auf Basis einer flächendeckenden Untersuchung zur Luftqualität Maßnahmegebiete festlegen – was passend zur Diegelschen Politik auf einen Flickenteppich kleinerer Umweltzonen hinausläuft.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden