Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volle Straßen am Sonntag - Halbzeit bei der Intermodellbau

Westfalenhallen

DORTMUND Seit dem 14. April läuft die diesjährige Intermodellbaumesse in den Westfalenhallen. Besucher haben noch bis Sonntag (18.4.) die Möglichkeit Modelleisenbahnen und Co. zu bewundern. Dann könnte es rund um die Hallen nochmal richtig voll werden.

von Von Alexandra Hoffmann

, 16.04.2010

Die europaweit führende Messe ihrer Art ist bislang gut besucht. Bis Mittwochabend stürmten rund 30.000 Messe-Freudige die Hallen. "Was Besucherzahlen angeht sind wir bislang auf der Höhe vom Vorjahr", freut sich Andreas Weber, Pressesprecher der Westfalenhallen. Natürlich steht noch das Wochenende vor der Tür. Insgesamt erwarten die Veranstalter 90.000 Menschen."Gut besucht" Damit wäre die Messe genauso "gut besucht" wie letztes Jahr. Der einzige Wehrmutstropfen ist die Staubwolke aus Island. "25 Prozent der Messebsucher kommen aus dem Ausland. Wir wissen nicht, wie sich der Vulkanausbruch auswirken wird", meint Weber. Außerdem heißt der BVB die TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr) im Signal Iduna Park willkommen. Trotz allem haben die Veranstalter ein gutes Gefühl. Wie sich allerdings der Umzug verschiedener Hallen auswirken wird, weiß man erst am Sonntag. Umzug Da Modelleisenbahnen am meisten Begeisterte anlocken, müsste der Umzug selbiger aus den Hallen 6 und 7 in die 3B den Besuchern eigentlich entgegen kommen. Bis zum Ende heißt es jedoch erstmal abwarten. Die Messe läuft noch bis Sonntag.

  • Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr, Sonntag bis 17 Uhr. Die Eintrittskarte für Erwachsene kostet an der Tageskasse 11 Euro, Kinder zahlen 4,50 Euro.