Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Was bleibt, sind die Erinnerungen

Noch einmal drückt er auf den Auslöser seiner Digitalkamera, knipst das erste Bild des ehemaligen Hoesch-Geländes ohne Türme und steckt die Kamera zurück in die Tasche. "Weg sind ?se", sagt Peter Hampel.

28.10.2007

Weg sind die Schornsteine der Kokerei Kaiserstuhl seit gestern Vormittag. Kurz nach elf ist es, da nimmt Sprengmeister Hermann Havekost den bereits stillgelegten Türmen das letzte Leben. Unter Donnern und Pfeifen fällt Turm eins um, wenige Sekunden später Turm zwei. In dasselbe Fallbett stürzen sie, Turm zwei reißt noch Teile der Koksöfen mit sich. Geplant war das so zwar nicht, "ist aber auch nicht tragisch", sagt Havekost. Für den 70-Jährigen ist der Job nun erledigt. Eine Sprengung unter vielen. Für Peter Hampel aber ist es vielleicht die Sprengung seines Lebens.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden