Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alles muss raus aus dem Märchenland

„Pension Grimm“-Ausverkauf im Haus Schulte-Witten

Das Kinder- und Jugendliteraturzentrum Jugendstil hat eine interaktive Märchenausstellung, die Pension Grimm, betrieben. Die wandert aber schon bald ins Online-Auktionshaus. Weil es schon neue Pläne für die Räume im Haus Schulte-Witten gibt.

Dorstfeld

, 16.04.2018
Alles muss raus aus dem Märchenland

Linda Schocke von Jugendstil zeigt Teile des Inventars, das bald versteigert wird – für den guten Zweck. © Stephan Schütze

Rumpelstilzchen, Rotkäppchen und Rapunzel ziehen aus. Nach und nach verlassen die Märchenfiguren die Pension Grimm im Haus Schulte-Witten. Seit 2013 war im Erdgeschoss des Gebäudes, in den Räumen des Kinder- und Jugendliteraturzentrums Jugendstil diese kleine Erlebniswelt rund um die Geschichten der Gebrüder Grimm beheimatet.

Es ist Zeit für eine Veränderung

„Eigentlich sollte die Pension nur ein Jahr bleiben“, erklärt Linda Schocke von Jugendstil. Doch nun hat sich die interaktive Märchenausstellung fünf Jahre lang gehalten. Jetzt ist es an der Zeit für Veränderung.

„Wir hatten das Gefühl, dass wir die Räume gerne freier gestalten möchten“, sagt Linda Schocke. Das Märchen an sich sei ein sehr enges Thema – der Spielraum für Erweiterungen ist endlich. Und so soll mit der Auflösung der Pension auch etwas Gutes getan werden.

Der Erlös fließt in die eigene Zukunft

Denn das Inventar wird versteigert. Ob Vintage-Globus, Wählscheiben-Telefon, blau angemalte Badewanne oder dekoratives Schlüsselbrett – die rund 40 zur Ausstellung gehörenden Einzelstücke gibt es ab Dienstag (17. 4.) im Online-Auktionshaus Ebay zu ersteigern.

Alles muss raus aus dem Märchenland

Auch dieser Ofen wird im besten Falle demnächst den Besitzer wechseln. © Stephan Schütze

Der Erlös aus dem Verkauf kommt dabei quasi der eigenen Zukunft zugute. Denn das Geld fließt in den Förderverein von Jugendstil. Der kümmert sich seit 2007 um die finanzielle Unterstützung der Einrichtung, die vom Verein Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jugend und Literatur getragen wird.

Neue Räume zum Jubiläumsfest

Und die vier bislang für die Pension Grimm genutzten Räume sollen nicht leer bleiben. Pünktlich zur Feier zum 40-jährigen Bestehen der LAG am 16. Juni dieses Jahres soll das Folgeprojekt an den Start gehen. „An diesem Tag eröffnen wir offiziell unsere Literaturwerkstatt“, sagt Linda Schocke.

Die entsteht in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek und soll gleich verschiedene Aspekte der Jugendliteraturarbeit abdecken. So gibt es ein Bilderbuchkino, einen Werkraum, einen Ausstellungsraum und einen freien Raum, in dem beispielsweise Workshops stattfinden können.

Das Inventar stammt von Flohmärkten

Wo das Inventar überhaupt herkommt? „Das haben meine Kolleginnen auf Flohmärkten besorgt“, sagt Linda Schocke. Dazu gehören neben ausrangierten Möbeln oder antiken Bilderrahmen auch Theaterrequisiten, die nicht mehr gebraucht wurden – und die ab der kommenden Woche versteigert werden.

Rumpelstilzchen, Rotkäppchen, Rapunzel und Co. müssen zwar ausziehen, ihre Einrichtungsgegenstände der vergangenen fünf Jahre finden aber sicherlich schon schnell ein neues Zuhause.

Das Jubiläumsfest zu 40 Jahren Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur findet am 16. Juni (Samstag) von 10 bis 16 Uhr im Haus Schulte-Witten, Wittener Straße 3, statt. An diesem Tag gibt es Vorträge, Diskussionen und Workshops. Jugendstil gibt an diesem Tag selbstverständlich auch Einblicke in seine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Den Abschluss bildet die Sternfahrt der „Bookbikes“. Eröffnet wird diese von der Schirmherrin des Projekts, Susanne Laschet, Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten.