Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wechsel an Spitze des Ritterordens

19.12.2007

Andreas Sengpiel (50) ist neuer Leitender Komtur der Komturei St. Meinolphus des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem in Dortmund. Beim gestrigen Treffen wurde der neue Amtsinhaber in der Brackeler Kommende eingeführt - er löst Hans Gerd Wünnenberg (68) ab, der nach zwei vierjährigen Amtsperioden die Leitung abgibt.

Erzbischof Hans-Josef Becker feierte das Pontifikalamt in der Kapelle der Kommende. Im anschließenden Festakt würdigte der Präsident der Rheinisch-Westfälischen Ordensprovinz, Klaus Wangard, das Engagement von Hans Gerd Wünnenberg für die Ziele des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Ein wichtiger Höhepunkt in dessen Amtszeit war 2004 die feierliche Investitur (Aufnahme neuer Ordensmitglieder), die erstmals in Dortmund stattfand. Über 300 Grabesritter zogen damals in einer festlichen Prozession durch die Dortmunder Innenstadt.

Andreas Sengpiel wurde auf Vorschlag des Provinzpräsidenten zuletzt durch die Ordensleitung in Rom zum neuen Leitenden Komtur ernannt. Er ist Direktor der Deutschen Bank AG in Dortmund und vielseitig kirchlich engagiert. So gehört er dem Kuratorium der Kommende an und engagiert sich im Kirchenvorstand seiner Gemeinde in Brünninghausen. 2002 wurde Andreas Sengpiel in Görlitz als Grabesritter aufgenommen.

Lesen Sie jetzt