Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Winkelmann-Film "Ein neues Kleid für 17 Kisten" vor Premiere

Sanierung dokumentiert

DORTMUND Eineinhalb Jahre hat der Filmemacher Adolf Winkelmann die Neugestaltung einer Großwohnanlage von der Planung bis zur Vollendung mit der Kamera begleitet. Am Freitag (23.4.) wird die Dokumentation „Ein neues Kleid für 17 Kisten“ in Hagen uraufgeführt.

von Von Bettina Kiwitt

, 21.04.2010
Winkelmann-Film "Ein neues Kleid für 17 Kisten" vor Premiere

Adolf Winkelmann.

Bei der Dokumentation hatte ein weiterer Dortmunder Hände und Hirn mit im Spiel: der Architekt Andreas Hanke. „Mich hat die politische Frage interessiert, welche Zukunft der sozial geförderte Wohnungsbau hat“, erläutert Winkelmann „schließlich sind in den letzen Jahren viele mit unseren Steuergeldern errichtete Wohnbestände aus den 60er und 70er Jahren von der öffentlichen Hand an private Finanzinvestoren verkauft worden. Die denken vor allem an ihre eigene Rendite, lassen die Gebäude verkommen und erhöhen dann noch die Mieten in unsozialer Weise. Für mich ist das ein Skandal.“

In der Höxterstraße in Hagen ist das anders. Das zeigt die Dokumentation des Umbaus der siebzehn 35 Jahre alten weißen Wohnblöcke. In der veralteten Siedlung standen 40 der 175 Wohnungen leer. Die Gemeinnützige Wohnstätten-Genossenschaft Hagen beauftragte Andreas Hanke, der sich auf die Modernisierung von Großwohnanlagen spezialisiert hat, mit der Sanierung. So verwandelte sich die triste Siedlung für 8,1 Mio. Euro in ein farbenfrohes, lebenswertes Quartier. Aufgrund der energetischen Sanierung steigen die Mieten nach der Modernisierung effektiv um rund 25 Cent/qm.

Für Architekt Andreas Hanke, der u.a. den Clarenberg attraktiver gemacht hat, ist seine Vision aufgegangen: „Architektur hat auch eine soziale Funktion. Ich behaupte, dass schönes Wohnen die Menschen positiv beeinflusst und prägt.“ Auch unternehmerisch hat sich die Investition gelohnt. Ab Juni ist die Anlage so gut wie voll vermietet.

  • Filmpremiere „Ein neues Kleid für 17 Kisten“, Freitag, 23. April 2010, Kino Babylon, Pelmkestraße 14, 58089 Hagen. Programm: 18.30 Einlass, 18.45 Uhr Imbiss, 19.45 Uhr Einlass Kino und Begrüßung, 20 Uhr Filmbeginn, 21.30 Uhr Diskussionsrunde, danach Ausklang der Veranstaltung.