Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir wollen etwas tun"

14.01.2008

Kurl Die Dortmunder Tafel erreicht mit ihrer Arbeit weit mehr als 20 000 hilfsbedürftige Personen pro Woche.

Diese wichtige Arbeit unterstützt auch die Kolpingsfamilie Kurl in Zusammenarbeit mit der kfd. Die Helfer waren am Wochenende in Kurl zu Gast. Nachdem Rüdiger Teepe, Vorstandsmitglied der Dortmunder Tafel, den zahlreichen Zuhörern einen informativen Vortrag über die Arbeit, die Ziele und die Förderer der Tafel gehalten hatte, überreichte die Kolpingsfamilie eine Spende von 500 Euro. Das Geld hatten die Mitglieder bei ihrem ersten Kartoffelfest im Oktober vergangenen Jahres eingenommen und nun gespendet.

"Wir fühlen uns in der Pflicht und wollen etwas gegen die Armut tun", so Bernd Pathmann, Vorsitzender der Kolpingsfamilie. Auch Rüdiger Teepe freute sich, da die Tafel das Geld dringend benötigt, um einen neuen Lieferwagen für die Lebensmittel zu finanzieren.

Zudem sagt er: "Es ist viel schöner zu geben als zu nehmen". Wang

Lesen Sie jetzt