Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wohlfühlort statt Parkplatz

BRACKEL Kein gutes Haar ließ Walter Nickisch vom Planungsamt am Brackeler Marktplatz: "Krumme Verkehrsschilder mit Abfalleimern, unansehnliche Pflanzenkübel, die Toilette vorne an der Hellwegseite - mit einem Wort: Der Platz ist eine Katastrophe!"

26.10.2007

Das hatte auch bereits die Bezirksvertretung (BV) erkannt und die Verwaltung beauftragt, sich Gedanken über eine Neugestaltung des Marktes zu machen. Die ersten Skizzen hatte Walter Nickisch im Gepäck, als er dem Vorortparlament die Vorstellungen seiner Dienststelle schilderte. "Der Brackeler Marktplatz ist mit vielfacher Nutzung überfrachtet", legte der Verwaltungsmann dar. "Da sind Fahrradständer, Werbeanlagen, Container und vieles mehr, außerdem wird er, wenn kein Markt stattfindet, als Parkplatz genutzt. Unser Ziel ist es, den Platz aufzuräumen und ihn zu entflechten."

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden