Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Niederlagen in Serie - SV Preußen im Schockzustand

Fußball-Bezirksliga 8

LÜNEN Der Fußball-Bezirksligist SV Preußen ist immer mehr ein Klub im Schockzustand. Zuletzt gab es drei Pleiten in Serie - gegen Teams, die eigentlich auf Augenhöhe mit dem SVP liegen. . Jetzt droht mehr denn je zuvor der Abstieg in die Kreisliga A.

von Von Marco Winkler

, 12.04.2010
Drei Niederlagen in Serie - SV Preußen im Schockzustand

"Ich habe diese Pleite noch nicht verdaut", gibt der Sportliche Leiter Rolf Nehling einige Stunden nach dem Abpfiff zu. Weiter bringen individuelle Fehler und der fehlende letzte Einsatz den SVP um nötige Punkte. "Wir sind in der ersten Halbzeit nicht in die Zweikämpfe gekommen. Man muss auch mal dahin gehen, wo es wehtut", fordert der Funktionär, womit auf keinen Fall unfaires Spiel gemeint ist. "Nein, es geht um den Körpereinsatz", betont Nehling.

Immer deutlicher wird, dass das Team vom Alten Postweg die Führungsspieler nicht ersetzen kann. "Das ist kein Vorwurf an die Jungs, die hinten dran sind, aber man spürt, dass sie noch nicht so weit sind", bedauert Nehling weiter die Ausfälle von Benjamin Fasse, Michael Sieg und Sebastian Borchardt. Gegen Brackel kamen Tim Holz, Lukas Fluder und Kevin Naß nach Verletzungen zu ihren ersten Einsätzen seit längerer Zeit. "Zum Glück ist es bei ihnen gut gelaufen. Gegen Herbern werden sie wieder von Beginn an dabei sein", blickt Nehling bereits auf die nächste Begegnung am Donnerstag beim Spitzenreiter.

Nach den Niederlagen gegen die Mitkonkurrenten müssen die Horstmarer nun auch gegen Spitzenteams punkten. "Von den verbleibenen neun Spielen müssen wir fünf gewinnen, egal wie", rechnet Nehling.