Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Schwerverletzte durch Sturm „Burglind“ in NRW

Wetterdienst warnt weiterhin

Trotz der teils orkanartigen Böen ist Nordrhein-Westfalen bei Sturmtief „Burglind“ vergleichsweise glimpflich davongekommen. Im ganzen Land werden drei Menschen bei witterungsbedingten Verkehrsunfällen verletzt. Viel Arbeit für Polizei und Feuerwehr gibt es trotzdem.

von Paul Klur

NRW

, 03.01.2018
Drei Schwerverletzte durch Sturm „Burglind“ in NRW

Ein Bus der Rheinbahn-Linie 742 ist in Haan (Nordrhein-Westfalen) in einen umgestürzten Baum gefahren. Dabei wurde der Bus ohne Fahrgäste erheblich beschädigt, der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. © dpa

Mehr als 1500 Mal wurden die Einsatzkräfte etwa wegen umgestürzter Bäume oder überschwemmter Straßen alarmiert, teilte das Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste am Mittwoch mit. 128 Verkehrsunfälle habe es durch den Sturm gegeben, dabei seien drei Menschen schwer verletzt worden. Am Mittwochnachmittag hatten Feuerwehrleute die meisten Straßen im Land, die durch umgestürzte Bäume blockiert waren, wieder geräumt.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden