Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Tage Hallen-Spektakel

WESTHOFEN Es ist so wie jedes Jahr: Das erste Wochenende des Schwerter Sportjahres steht auch 2008 wieder ganz im Zeichen des Hallenfußball-Spektakels.

02.01.2008
Drei Tage Hallen-Spektakel

Vielleicht wird ja auch dieser junge Fußball-Fan wieder dabei sein, wenn der Ball ab Freitag für drei Tage rollt.

Der VfB Westhofen ist in diesem Jahr der Ausrichter der Fußball-Stadtmeisterschaften unterm Hallendach, die ihre 22. Auflage erleben.

Der VfB hat in den letzten Wochen vereinsintern jede Menge Leute mobilisiert und scheint für die Ausrichtung bestens gerüstet. Letztmals war der VfB im Jahr 2005 der Gastgeber - damals noch in der Gänsewinkel-Halle - und wurde schon seinerzeit mit Lob von allen Seiten bedacht.

Spielfeld mit Rundum-Bande

Diesmal rollt der Ball in der Sporthalle Nord-West, die 2007 ihre Premiere als Austragungsstätte der Kicker erlebte. Auch diesmal wieder wird mit der Rundum-Bande gespielt, die sich in der Nord-West-Halle vor einem Jahr bewährt hat.

Erst morgen früh kommen die Westhofener in die Halle, wo sie sich dann ab 8 Uhr mit Volldampf daran machen werden, ein ansprechendes Ambiente für die Titelkämpfe auf die Beine zu stellen.

Ab 17.30 Uhr rollt dann morgen der Ball - elf Altherrenmannschaften bitten zur "Late-Night-Show". Gastgeber VfB Westhofen und Vorjahresfinalist SG Eintracht Ergste eröffnen das Turnier um 17.30 Uhr.

Endspiel um 22.38 Uhr

Weitere Eckdaten des Altherrenturniers: Westhofen, Ergste sowie FC Garenfeld, VfL Schwerte, SC Hennen und SV Geisecke bilden die Vorrundengruppe A, während ETuS/DJK Schwerte, TuS Holzen-Sommerberg, BSG Schwerter Profil, TuS Wandhofen und Thiele Soccer Dancer in der Gruppe B ums Weiterkommen spielen. Das Beginn des ersten Halbfinalspiels ist für 22.05 Uhr geplant, während der Zeitplan den Beginn des Endspiels für 22.38 Uhr vorsieht.

Der Samstagvormittag gehört dann ab 9.30 Uhr den acht B-Jugendmannschaften. Das Spiel um den dritten Platz und das Endspiel dieser Altersklasse ist nach bewährtem Muster in die um 13 Uhr beginnende Vorrunde des Seniorenturniers integriert.

Gleiches gilt tags darauf für die A-Jugendlichen. Auch hier spielen acht Mannschaften ab 9.30 Uhr, und auch hier sind die beiden Endspiele am frühen Nachmittag in das in das Seniorenturnier eingebettet.

Dessen Endspiel (Beginn um 19.30 Uhr) bildet dann am Sonntag den Höhepunkt und Abschluss Titelkämpfe.

Über 60 Helfer im Einsatz

Über 60 Helfer sind laut VfB-Präsident Holger Lennartz an der Organisation und Durchführung beteiligt.

Die Moderation sowie die Rolle des DJs übernimmt Frank Pöhl, der sich schon 2005 im Gänsewinkel bewährt hat.

Jede Mannschaft erhält wieder ihr eigenes Tor-Jingle, das sie zum Turnier selbst mitbringen kann.

Licht-Show vor dem Finale

Vor den Finalspielen ist wie beim SV Geisecke 2007 wieder eine Licht-Show geplant. "Und noch etwas Zusätzliches", erzählt Lennartz, ohne schon verraten zu wollen, um was es sich dabei handelt. "Das muss ich noch mit der Feuerwehr abklären..."

Neu: Per Funk sollen die Spiele von einer Kamera, die in der Halle installiert wird, auf einen Monitor im Außenzelt übertragen werden. Das Equipment hierfür hat der VfB gestern erhalten. "Ob mit dem Funk aber alles klappt, wissen wir nicht", so Lennartz im Vorfeld.

Auch kulinarisch gibt es Neuerungen: Neben dem "Muss" Pommes, Bratwurst, Currywurst wird es auch Calamaris und Hot Dogs geben.

Parkmöglichkeit bei den Nickel-Werken

Der Eintrittspreis für das Seniorenturnier am Samstag und Sonntag beträgt 3,50 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Rentner. Zahlen muss, wer nach 11 Uhr kommt - eine Maßnahme, mit der die VfB-Verantwortlichen die Zuschauerresonanz des A- und B-Jugendturniers steigern wollen. Der Eintritt zum morgigen Altherrenturnier kostet 2 Euro.

"Wir würden bei den Zuschauern gerne wie Geisecke die 2000er-Marke knacken", definiert Holger Lennartz das Ziel.

Um das zu erwartende Gedränge zu entzerren, plant der VfB einen zweiten Getränkeverkauf an der Kopfseite der Halle.

Für die Dauer der Stadtmeisterschaften stehen nach Auskunft des Stadtsportverbandsvorsitzenden Heiner Kockelke auch die Parkplätze des Nickel-Werkes sowie auch der Schulhof der Realschule zur Verfügung.