Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dresden besiegt Heidenheim 3:2 - Nürnberg verliert wieder

Dresden. Dank des Dreifach-Torschützen Moussa Koné hat die SG Dynamo Dresden den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga geschafft, während der 1. FC Nürnberg durch ein spätes 0:1 in Bielefeld weiter an Boden verloren hat.

Die Sachsen setzten sich am Freitag mit 3:2 (2:1) gegen den 1. FC Heidenheim durch und zogen durch den zehnten Saisonerfolg in der Tabelle an Heidenheim vorbei. Vor 24 763 Zuschauer sorgte Koné in der spektakulären Anfangsphase (5./11.) für die Führung der Hausherren, die die Gäste durch Maximilian Thiel (7.) zwischenzeitlich ausgeglichen hatten. Nach dem Eigentor des Dresdners Paul Seguin (59.) war es erneut Koné, der traf und den Sieg perfekt machte. Mit 35 Punkten schob sich Dresden auf Rang acht nach vorne. Heidenheim fiel mit 34 Zählern auf Platz zehn zurück.

Der 1. FC Nürnberg hat im Aufstiegskampf durch den späten Treffer des Bielefelders Konstantin Kerschbaumer weiter an Boden verloren und die Rückkehr auf den ersten Tabellenplatz verpasst. Die Mannschaft von Trainer Michael Köllner blieb beim 0:1 (0:0) gegen Arminia Bielefeld auch im dritten Match hintereinander ohne Sieg und eigenen Torerfolg. Kerschbaumer erzielte in der 90. Minute vor 18 542 Zuschauern in Bielefeld den entscheidenden Treffer für die Arminia, die vorerst auf den vierten Tabellenplatz kletterte. Eine Woche nach der 0:2-Pleite im Franken-Derby gegen Fürth agierte Nürnberg lange harmlos.

Anzeige
Anzeige