Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drewer ist für den BVH Dorsten ein gutes Pflaster

Fußball

HOLSTERHAUSEN Der BVH Dorsten liebt Auswärtsspiele in Drewer. Nach zwei 6:0-Erfolgen in den letzten zwei Jahren gab es am Sonntag einen klaren 5:1-Sieg.

25.04.2010

„Unser Sieg war etwas zu hoch“, gestand BVH-Coach Christian Gabmaier. Ein 6:3 oder ein ähnliches Resultat hätten dem Spielverlauf eher entsprochen. Gabmaier musste seine Mannschaft noch kurz vor dem Spiel umbauen, denn Joaquin Richter musste wegen einer Verletzung aus dem Haltern-Spiel passen. Von einem so klaren Holsterhausener Sieg konnten die Zuschauer lange nicht ausgehen, denn keines der beiden Teams erspielte sich irgendwelche großartigen Vorteile. Ein Doppelschlag brachte die Grün-Weißen ganz plötzlich auf die Siegerstraße. Kim Welter und Jeffrey Tatuhey bereiteten in der 34. Minute den Führungstreffer von Raoul Reiß vor. Nur eine Minute später landete eine Ecke vor seinen Füßen und der BVH-Angreifer war zum zweiten Mal erfolgreich. Stürmer Oktay Kara blieb in der Pause verletzt in der Kabine, sodass der BVH nun nur noch mit einer Spitze agierte. Das klappte aber hervorragend. Auf Zuspiel Michael Elvermanns erhöhte Ilkay Kara, ausnahmsweise mal ohne Haken zu schlagen, auf 3:0. Und damit war eine Vorentscheidung gefallen. Der Dreweraner Anschlusstreffer (71.) sorgte für eine kurze Phase der Konfusion. Eine Doppelauswechslung sollte Ruhe bringen und tat es auch gleich. Max Paul war gerade einmal eine Minute auf dem Platz, als er aus spitzem Winkel sein erstes Saisontor schoss. Sieben Minuten vor dem Ende schoss Raoul Reiß sein sechstes Tor in einer Woche und setzte den Schlusspunkt zum 5:1. Die Holsterhausener hatten sogar noch Chancen, die Sechs-Tore-Tradition fortzusetzen, doch Drewers Coach Uli Turowski war ohnehin schon bedient.

Czok, Reckmann, Elvermann, Mahlitz, Ilkay Kara, Oktay Kara (46. Nico Müller), Reiß, Welter, Pohlmann, Strotmann, (79. Thomas Müller), Tatuhey (79. Paul).

0:1 Reiß (34.), 0:2 Reiß (35.), 0:3 IIlkay Kara (68.), 1:3 (71.), 1:4 Paul (80), 1:5 Reiß (83.).