Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Durchschnittsverbrauch - Vergleichbarkeit durch Mess-Zyklen

Hannover (dpa/tmn) Damit sich die Verbrauchswerte von Fahrzeugen untereinander vergleichen lassen, werden sie nach einem festen Verfahren ermittelt. Die Basis bildet dabei der NEFZ (Neuer Europäischer Fahr-Zyklus nach der Richtlinie 80/1268/EWG).

Wie der TÜV Nord in Hannover erläutert, besteht der gesamte Fahr-Zyklus aus vier gleichen City-Zyklen von je 195 Sekunden und einem Überland-Zyklus von 400 Sekunden Dauer. Die maximale Geschwindigkeit beträgt dabei 120 Stundenkilometer.

Die bei der Messung anfallenden Abgase werden in Beuteln gesammelt und anschließend analysiert. Die Komponenten Kohlenstoffmonoxid (CO), Kohlenwasserstoff (HC) und CO2 werden nach der Kohlenstoffbilanz in die Berechnung einbezogen. Der Kraftstoffverbrauch steigt entsprechend zum CO2-Gehalt der Abgase, so der TÜV. Der Durchschnittsverbrauch wird bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in Litern pro 100 Kilometer Fahrtstrecke angegeben.

THEMEN

Anzeige
Anzeige