Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ETuS/DJK bleibt das Verletzungspech treu - Flammes Saison wohl beendet

Bezirksliga 14

SCHWERTE Es ist die nächste Hiobsbotschaft für den gebeutelten ETuS/DJK: David Flamme, zog sich eine Schultereckgelenksprengung zu und wurde zur Pause ausgewechselt. Für den Stürmer bedeuten sechs bis acht Wochen Pause wohl das Saison-Aus.

von Von Sebastian Reith

, 06.04.2010
ETuS/DJK bleibt das Verletzungspech treu - Flammes Saison wohl beendet

David Flamme wird wohl für den Rest der Saison verletzungsbedingt ausfallen.

"Das ist noch schlimmer als die Niederlage", sagte der Trainer der "Östlichen", Uwe Kallenbach nach dem Derby beim SC Hennen. Das Verletzungspech bleibt seiner Mannschaft treu: Nach Tim Schöps (Kieferbruch) verlor der ETuS/DJK Schwerte damit den zweiten Stürmer am Osterwochenende. "Das ist echt unglaublich. Das habe ich noch nicht erlebt", kommentierte Kallenbach die Misere. Zudem wird Nico Gerl nach seiner roten Karte gesperrt werden, was die Personalprobleme des Teams vergrößert.

Viel zu sehen war von Kallenbachs Elf im Derby in Hennen nicht. Nur einmal spielte die Mannschaft einen Spielzug gut zu Ende und traf gleich das Tor. Ganz anders der SC Hennen: Das Chancenplus war auf Seiten der "Zebras". Bereits zur Pause wäre eine Führung in Ordnung gegangen. Ob bei all seinen Spielern der Abstiegskampf angekommen ist, stellt Kallenbach sogar in Frage.

ETuS/DJK mitten im Abstiegskampf Doch um das Wort „Abstiegskampf“ kommt in Schwerte-Ost spätestens seit dem Hennen-Spiel keiner mehr drum herum. Elf Teams, angefangen beim Fünften Hedefspor Hattingen, können, so unglaublich es sich anhört, noch unten rein rutschen - und Hennen und der ETuS/DJK stecken mitten drin. Hennen hat mit dem Sieg zwar wieder Boden gut gemacht, reißt damit aber die "Östlichen" in gefährliche Gewässer.