Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ETuS/DJK will "Wittener Fluch" besiegen

SCHWERTE Während der SV Geisecke sein letztes Spiel des Jahres vorgezogen (und gewonnen) hatte und deshalb schon in der Winterpause ist, stehen für beiden die Liga-Rivalen ETuS/DJK Schwerte und VfB Westhofen nochmal richtig wichtige Spiele auf dem Programm. Beide übrigens gegen Teams aus Witten - und zumindest für ETuS/DJK sind sie mit einem Fluch belegt.

von Von Michael Dötsch

, 07.12.2007

Türkischer SV Witten - ETuS/DJK Schwerte (Sonntag, 9. Dezember, 14.15 Uhr; Pferdebachstraße)

"Ich denke, wir haben uns ganz gut positioniert", sagt Spielertrainer Detlev Brockhaus vor dem letzten Spiel des Kalenderjahres - charmant untertrieben, Herr Brockhaus. Zur Erinnerung: Seit letztem Sonntag stehen seine Schützlinge auf dem ersten Tabellenplatz.

Logisch, dass man den Platz an der Sonne mit in die Winterpause nehmen will. "Es wäre doch schön, wenn man auch unter dem Weihnachtsbaum lesen könnte, dass wir oben stehen. Ich denke, damit hätte man ein Ausrufezeichen gesetzt", meint Brockhaus.

Um dieses Etappenziel zu erreichen, muss allerdings der "Wittener Fluch" besiegt werden. Gegen die anderen beiden Mannschaften aus dieser Stadt (Stockum und FSV) ging ETuS/DJK jeweils als Verlierer vom Platz.

Dass sich daran etwas ändert, dabei soll auch Marc Vollmer mithelfen, dessen Sperre abgelaufen ist. Seine Kämpferqualitäten sind gefragt beim Tabellenzwölften, weiß sein Trainer: "Marc ist einer, der würde auch 'ne volle Kiste Bier aus dem Fünfter köpfen." Dagegen werden Timo Feist, Christian Simon, Christoph Kleine, Selcuk Aktas und Fabian Frohn nicht dabei sein.

VfB Westhofen - TuS Stockum (Sonntag 14.15 Uhr, Ruhrwaldkampfbahn)

Nach der Niederlage beim TuS Hattingen - nicht die erste der Kategorie "überflüssig" in dieser Saison - sind es für den VfB Westhofen "nur" noch vier Punkte zu einem Abstiegsplatz. Bei aller Vorsicht bleibt Trainer Michael Kalwa jedoch entspannt.

Er glaube weiterhin an die Qualität seiner Mannschaft, so Kalwa. "In keinem der Spiele, die wir verloren haben, sind wir vorgeführt worden." Trotzdem: Zur allgemeinen Beruhigung der Westhofener Nerven würde sicherlich beitragen, wenn man mit drei Punkten gegen Stockum in die Winterpause gehen könnte. Unmöglich scheint das keineswegs, denn die Stockumer mischen zwar als Tabellenvierter oben mit, sind aber in den letzten Wochen eindeutig auf dem absteigenden Ast.

Auf Westhofener Seite musste Sebastian Biermann einen Trainingsversuch am Donnerstag mit Leistenbeschwerden abbrechen. Er wird nicht spielen. Dagegen kehrt Youngster Nils Klems in die Mannschaft zurück, "auch wenn's bei ihm sicherlich noch nicht für komplette 90 Minuten reichen wird", so Kalwa.

 

Lesen Sie jetzt