Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Eichenprozessionsspinner breitet sich weiter aus

Köln/Münster.

Eichenprozessionsspinner breitet sich weiter aus

Ein Nest mit Eichenprozessionsspinner hängt an einem Baum. Foto: Bodo Marks/Archiv

Der auch für Menschen gefährliche Eichenprozessionsspinner breitet sich in Nordrhein-Westfalen weiter aus. Waren in der Vergangenheit vornehmlich freistehende Eichen befallen, trete der Waldschmetterling in diesem Jahr vermehrt auch in lichten Wäldern auf, sagte Norbert Geisthoff von Wald und Holz NRW der Deutschen Presse-Agentur. Die Brennhaare der Raupen können bei Menschen Allergien und Asthma auslösen. Verbreitet sei der Schädling inzwischen vor allem im Münsterland, am Niederrhein und zunehmend auch im Rheinland. „Wo es letztes Jahr bereits einen Befall gab, wird er dieses Jahr wahrscheinlich noch zunehmen“, sagte Geisthoff.

Anzeige
Anzeige