Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Ergster "Weckruf" Richtung Kunstrasen

ERGSTE Lange haben sie sich zurückgehalten, aber nun gehen sie die Offensive: Die Verantwortlichen der SG Eintracht Ergste machen mobil, um ihrem Wunsch nach einem Kunstrasenplatz auf dem Bürenbruch Nachdruck zu verleihen.

von Von Michael Dötsch

, 26.10.2007
Ein Ergster "Weckruf" Richtung Kunstrasen

Die Zeiten, dass die Spieler der SG Eintracht Ergste auf matschiger Asche ihre Erfolge feiern, sollen bald der Vergangenheit angehören. Bei den Ergster Verantwortlichen ist der Wunsch nach einem Kunstrasen ausgeprägter denn je.

Den ersten Vorstoß hat nun die Fußballabteilung des mitgliederstärksten Vereins der Stadt unternommen. Man sei zur der Erkenntnis gekommen, "dass eine sachliche, zurückhaltende und seriöse Gangart offenbar nur bedingt einige wenige Zuhörer und Freunde findet", wie Harald Rose, sportlicher Leiter der Ergster Fußballer, erklärt. "Man wird nur hingehalten", kritisiert Rose, dass die Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung "auf Zeit" spielen würden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden