Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein rot-weißes Novum

SCHWERTE Sie haben etwas geschafft, was vor ihnen noch keiner ersten Herrenmannschaft des TC Rot-Weiß Schwerte gelang: Das aktuelle Team der Rot-Weißen steigt in die Südwestfalenliga auf - ein rot-weißes Novum.

von mid

, 28.08.2007
Ein rot-weißes Novum

Dennis „Pucki“ Krüsmann (28).

Der 6:3-Erfolg zum Saisonabschluss beim TV Plettenberg war die gelungene Revanche für die Vorjahresniederlage und zugleich das Sahnehäubchen einer Spielzeit, in der die Rot-Weißen ungeschlagen blieben. Für den Großteil des vom Dortmunder Zweitbundesligaspieler Tim Richter trainierten Erfolgsteams ist es das zweite Mal, dass sie in diese Spielklasse aufsteigen. 2001 war es, als Dennis Krüsmann, Christoph Jurisch, Hendrik Neebe und Tim Kuster - damals für die SG Eintracht Ergste aktiv - dieses Kunststück gelang. Oliver Manz kam später hinzu. Mit Jurischs Wechsel vor Beginn dieser Saison war das Quintett beim TC Rot-Weiß wieder vereint. Hinzu kommen Matthias Gräser, Julian Brune, Björn Hoppe und René van Straaten - und schon ist die Aufstiegsmannschaft komplett. Dennis Krüsmann (5:1 Einzel- und 4:2-Doppelbilanz): Der Stadtmeister der letzten beiden Jahre, seit 2005 bei Rot-Weiß, ist die unumstrittene Nummer eins im Team.

Oliver Manz (6:0, 3:2): Ist im Einzel noch nie bezwungen worden, seit er für die Rot-Weiß- "Erste" spielt und schraubte seine Einzelbilanz mit dem jüngsten Erfolg in Plettenberg auf imposante 30:0!

Hendrik Neebe (5:1, 5:0): Bildet mit Manz das Kapitäns-Gespann und war mit seiner Verbandsliga-Erfahrung ein zuverlässiger Punktegarant.

Christoph Jurisch (5:1, 6:0): Nach seinem Wechsel von der SG Eintracht Ergste spielte der Linkshänder eine starke erste Saison für die Rot-Weißen.

Matthias Gräser (3:1, 4:0): Nachdem er das Team in den zwei Jahren zuvor als Trainer von der Kreisliga in die 1. Bezirksklasse geführt hatte, löste ihn Tim Richter ab. Gräser stieg dafür als Spieler wieder ein.

Björn Hoppe (1:3, 3:2): Obwohl er durch eine langwierige Handgelenksverletzung gehandicapt war, stellte sich der Youngster in den Dienst der Mannschaft.

Tim Kuster (5:0, 3:3): Die "Gute-Laune-Garantie" des Teams verlor kein einziges Einzel.

Julian Brune René van Straaten und absolvierten in dieser Saison aus Verletzungs- bzw. Zeitgründen kein Spiel.

Lesen Sie jetzt