Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Salzstein reicht für Pferde aus

Halle. Pferde reagieren sensibel auf Salz. Nehmen die Tiere zu viel davon auf, kann es zu einem Kalziummangel kommen. Ist schon ein Salzstein im Stall vorhanden, sollten Halter nicht auch noch das Futter mit Salz anreichern.

Ein Salzstein reicht für Pferde aus

Pferde benötigen keine Salzzusätze in ihrem Futter. Es reicht aus, wenn ihnen ein Salzstein zur Verfügung steht. Foto: Ralf Hirschberger

Zu viel Salz kann Pferden schaden. Halter sollten ihrem Tier deshalb kein zusätzliches Salz über das Futter geben, ein Salzstein im Stall reicht aus.

Pferde können sich nicht auf eine erhöhte Salzzugabe einstellen, und der Mineralhaushalt kann dadurch gestört werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, an der Forscher der Martin-Luther-UniversitätHalle-Wittenberg beteiligt waren.

Die Forscher fütterten Pferde über einige Wochen lang mit Futter, das entweder ohne zusätzliches Salz auskam oder damit angereichert war. Dabei stellt sich heraus, dass die Tiere schon auf kleinere Mengen an zusätzlichem Salz reagieren. So bewirkten bereits 50 Gramm Salz pro Tag einen deutlich erhöhten Kalziumverlust. Das ist vor allem ein Problem für wachsende oder sportlich sehr aktive Pferde, die Kalzium im Knochen deponieren müssen.

Anzeige
Anzeige