Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einbruch in eigene Wohnung: Mann bleibt in Tür stecken

Iserlohn. Weil er sich ausgesperrt hatte, hat ein 60-Jähriger im sauerländischen Iserlohn versucht, in die eigene Wohnung einzubrechen. Der Mann schlug die Scheiben der Eingangstür ein und wollte hindurchklettern, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Dabei sei er am Montag allerdings stecken geblieben und habe sich außerdem an den Händen verletzt. Nachbarn alarmierten über den Notruf die Polizei. Die herbeigeeilten Beamten konnten den Mann aus seiner misslichen Lage befreien. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Einbruch in eigene Wohnung: Mann bleibt in Tür stecken

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv

Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis reagierte auf Kritik in den sozialen Medien, die sich an der Veröffentlichung eines Polizeifotos des Mannes in seiner misslichen Lage und dem Einsatzbericht entzündet hatte. Die Polizeimeldung sollte die enorm breite Spanne täglicher Einsätze verdeutlichen und keinesfalls den Mann diskreditieren, betonte die Pressestelle. Man nehme die Kritik wahr und ernst. „Aus diesem Grund haben wir den Artikel aus dem Presseportal entfernt und streben zukünftig in vergleichbaren Fällen eine noch sorgfältigere Prüfung an“, hieß es.

Anzeige
Anzeige