Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball: Frauen-Bezirksliga

Eintracht Ahaus meldet Frauenteam sofort ab

AHAUS Paukenschlag bei Eintracht Ahaus: Der Verein hat sein Frauenteam mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb der Bezirksliga abgemeldet.

Eintracht Ahaus meldet Frauenteam sofort ab

Das Kapitel Frauenfußball ist bei der Eintracht, hier mit Alina Kretschmer (l.), bis auf Weiteres beendet. Foto: Markus Gehring

Frauenfußball bei Eintracht Ahaus – das war in den vergangenen Jahren eine Erfolgsgeschichte. Jetzt hat sie ein jähes Ende genommen. Nachdem ein Teil der Spielerinnen der Bezirksligamannschaft dem Verein am Dienstagabend mitgeteilt hat, ab sofort nicht mehr aufzulaufen, haben die Verantwortlichen die Reißleine gezogen und das Team am Mittwoch mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet. Das bestätigten der Eintracht-Vorsitzende Carsten Lelles und auch Geschäftsführer Joachim Geerdes, der das Team zuletzt trainierte, im Gespräch mit unserer Zeitung.

Noch am vergangenen Freitag hatten sich die Ahauserinnen für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft qualifiziert. Vor dem angesetzten Training am Dienstag versammelten sich die Spielerinnen im Vereinsheim zu einem Gespräch. „Danach haben sie mich angerufen und mir ihre Entscheidung mitgeteilt“, erklärt Joachim Geerdes. „Für mich war das ein Schock, zumal ich gerade das Gefühl hatte, dass es wieder bergauf geht. Ich habe die Mannschaft vor viereinhalb Jahren bei ihrem ersten Spiel in Holtwick begleitet, jetzt muss ich die Tür abschließen.“

Auf Rückkehr gehofft

Hannah Wagner, zuletzt Kapitänin der Mannschaft, erklärte am Mittwoch: „Teile der Mannschaft hatten gehofft, dass unser alter Trainer Olaf Hilbring zur Rückrunde zurückkehren würde. Da das nicht passiert, wollen sie nicht weitermachen.“ Wagner stellt aber klar: „Nicht alle Spielerinnen waren sich dabei einig. Sechs oder sieben hätten die Saison gerne zu Ende gespielt, ich auch. Es ist schon tragisch, dass sich jetzt alles so entwickelt hat.“

Die verbleibenden Spielerinnen hätten nicht ausgereicht, um den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten. Eine Reserve gibt es nicht, bei den B-Juniorinnen stellt der Verein lediglich eine Achtermannschaft, von der nur zwei Spielerinnen hochgezogen werden könnten. Somit gab es keine Möglichkeit, den Kader zu füllen.

So wird die Eintracht ab sofort nicht mehr antreten, schon das für Freitag angesetzte Spiel bei Fortuna Gronau wird das Team nicht mehr bestreiten. Die bisher ausgetragenen Spiele mit Eintracht-Beteiligung – das Team hatte 14 Punkte auf dem Konto – werden voraussichtlich aus der Wertung genommen. Alle Spielerinnen können sich nun neue Vereine suchen.

Abteilung liegt brach

Damit liegt die Frauen-Abteilung der Eintracht vorerst brach. Die Mannschaft war zur Saison 2013/14 neu gegründet worden und innerhalb von drei Jahren unter Trainer Hilbring von der Kreisliga B bis in die Bezirksliga aufgestiegen. „Es ist sehr traurig, wie das alles gelaufen ist“, sagt Carsten Lelles. „Ich selbst bin damals nur wegen der Frauenmannschaft zur Eintracht gekommen und habe sie auch als Sponsor unterstützt.“ Geerdes sagt: „Wir haben als Verein alles für die Mannschaft getan.“

Anzeige
Anzeige