Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fußball-Landesliga: Debakel für Ahaus

Eintracht geht in Senden unter

AHAUS Einen Rückfall in alte Zeiten erlebte Eintracht Ahaus am Sonntag im Gastspiel beim VfL Senden. Mit 0:5 gingen die Ahauser unter.

Eintracht geht in Senden unter

In Senden lief nichts zusammen bei der Eintracht und Maximilian Hinkelmann. Foto: Michael Schley

Hatte die Eintracht sich nach dem Fehlstart ins Jahr in den vergangenen Wochen gefangen und gute Ergebnisse erzielt, so erlebte sie in Senden einen rabenschwarzen Tag. Und das machte Trainer Jens Niehues richtig wütend: „Ich bin maßlos enttäuscht, weil wir es dem Gegner dermaßen einfach gemacht haben, fünf Tore zu schießen. Moral, Einstellung, Mentalität, Intelligenz und Torgefahr haben uns komplett gefehlt. Heute gab es absolut nichts schönzureden.“

Keine Eintracht-Chance

Über 90 Minuten notierte der Trainer keine Eintracht-Chance. Beim ersten Gegentreffer ließen die Ahauser Sendens Abdel Belkadi nach einer Flanke ungestört einköpfen (18.) Beim 2:0 rutschte ein Verteidiger weg und Felix Kintrup traf zum 2:0-Pausenstand ins kurze Eck (35.).

Auch nach dem Seitenwechsel schaffte es die Eintracht nicht, in die Begegnung zu finden. Schon fünf Minuten nach Wiederanpfiff hieß es 3:0. Diesmal verlor der Gast nach eigenem Standard den Ball und spekulierte erfolglos auf Abseits. Belkadi sagte „danke“ und netzte ein (50.). Eine Flanke von Rabah Abed auf Dennis Otto, der per Kopf zur Stelle war, bedeutete das 4:0 (57.). Den fünften Gegentreffer, diesmal durch Jan Reickert nach einem Freistoß, musste Ahaus-Schlussmann Niklas Lukas auf seine Kappe nehmen (66.). Die letzten 20 Minuten stand Ahaus tief, um weitere Gegentreffer zu vermeiden.

„Uns fehlten Typen“

Uns fehlten heute einfach Typen auf dem Platz, um die Mannschaft mal wachzurütteln“, so Niehues. „Wir haben jetzt zwei Trainingseinheiten vor dem Spiel am Freitag in Dorsten. Da müssen wir eine klare Reaktion zeigen.


VfL Senden - Eintracht Ahaus 5:0
Eintracht: Lukas - Hemling, Ransmann, Brillert, Stratmann, Vennemann, Hippers, Hüsing (54. Reinfeld), Schücker (34. Wüpping), Varwick, Hinkelmann (66. Sedat Semer) – Tore: 1:0 Belkadi (17.); 2:0 Kintrup (35.); 3:0 Belkadi (50.); 4:0 Otto (57.); 5:0 Reickert (66.).

Anzeige
Anzeige