Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eintracht lässt Punkte in Epe liegen

Epe/Ahaus Nur gut, dass die Banden am Sportplatz des FC Epe so stabil sind: Kaum hatte Christian Kottig in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleichstreffer für die Gastgeber erzielt, bekam die Spielfeldumrandung den ganzen Frust der Ahauser Fußballer über die zwei verschenkten Punkte zu spüren.

Das Nachholspiel am gestrigen Nachmittag schien längst entschieden: Dirk Bültbrunn hatte bereits nach zehn Minuten die verdiente Führung für den Tabellenführer aus Ahaus markiert und Sturmpartner Daniel Gerstenberger schob nach 64 Minuten das Leder zum 2:0 über die Linie - FC Epe bot bis dahin eine wenig überzeugende Leistung, so dass die Gäste ihr besonnenes Spiel auf- und durchziehen konnten.

Bis auf einen abgefälschten Schuss von Jan-Bernd Hil-bring musste Eintracht-Keeper Carsten Potthoff bei seinem Debüt nicht um seine Bilanz bangen. Das sollte sich in der Schlussviertelstunde aber ändern: Christian Klümper zwang den Eintracht-Torhüter nach 76 Minuten zur ersten Glanztat - und hatte gleichzeitig Maß genommen. Denn in der 86. Minute zirkelte er mit einem "Glücksschuss" das Leder unhaltbar neben den linken Torpfosten zum 1:2-Anschlusstreffer ins Netz.

Erst jetzt mussten sich die Ahauser ernsthafte Gedanken um die drei sicher geglaubten Punkte machen. Sollte sich rächen, dass Bültbrun in der 50. Minute nur um Millimeter eine Gerstenberger-Flanke verfehlte, dass eine weitere Kombination zwischen den beiden Sturmpartnern von FC-Torhüter Dirk Wöltering vereitelt wurde (69.) oder dass der eingewechselte Dennis Schmidt frei vor dem FC-Gehäuse verzog (89.)?

Ja! Denn Christian Kottig traf in der 93. Minute aus "unmöglichem Winkel" zum Ausgleich. bml

Anzeige
Anzeige