Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eishockey: 4:2 - die Roosters sind in den Play-offs

ISERLOHN Es ist vollbracht - die Iserlohn Roosters sind am Ziel. Durch den locker herausgespielten 4:2-Auswärtssieg bei den Frankfurt Lions ist den Sauerländern die Qualifikation für die Play-offs nicht mehr zu nehmen.Es ist die erste Play-off-Teilnahme einer Iserlohner Eishockeymannschaft seit 21 Jahren.

von Von Jan Treibel

, 01.03.2008
Eishockey: 4:2 - die Roosters sind in den Play-offs

Die Iserlohn Roosters stehen in den Playoffs.

Mit vier Punkten Vorsprung auf Platz sieben haben die Roosters zudem weiter beste Chancen, sich sogar direkt fürs Viertelfinale zu qualifizieren.

Dabei begann das Spiel am Main mit einer Schrecksekunde: Brendan Buckley musste das Eis nach nur zehn Minuten wieder verlassen. Schiedsrichter Looker belegte den Verteidiger mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe wegen hohen Stocks mit Verletzungsfolge. Die kleinlichen Strafe brachte die Roosters jedoch nicht aus dem Konzept, ganz im Gegenteil: Ryan Ready brachte die Gäste postwendend in Führung.

Erst im zweiten Abschnitt wurde der Druck die Lions größer. Zunächst hielt Norm Maracle seinen Kasten sauber, doch nach 32 Minuten war er geschlagen: Gregg Johnsen glich zum 1:1 aus. Nur 70 Sekunden später lagen die Roosters aber wieder vorne: Tapper markierte das 1:2. Im Schlussabschnitt ließen die Sauerländer nichts mehr anbrennen: Michael Wolf mit Saisontor 42 und Pat Kavangh bei doppelter Überzahl ließen den kleinen Iserlohner Anhang in der Frankfurter Eissporthalle jubeln.

 

Frankfurt Lions - Iserlohn Roosters  2:4 (0:1, 1:1, 1:2)Tore: 0:1 (11:20) Ready, 1:1 (31:37) Johnsen, 1:2 (32:47) Tapper, 1:3 (40:10) Wolf, 1:4 (50:01) Kavanagh, 2:4 (58:12) Osterloh.Zuschauer: 6700. Strafminuten: 22:49.

Lesen Sie jetzt