Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eklat bei Maischberger - Bublath verlässt Talkshow

BERLIN Innerhalb von drei Wochen ist es erneut in einer TV-Talkshow zu einem Eklat gekommen. ZDF-Wissenschaftsmoderator Joachim Bublath verließ am Dienstagabend vorzeitig die ARD-Sendung „Menschen bei Maischberger“.

Eklat bei Maischberger - Bublath verlässt Talkshow

Verärgert verließ Joachim Bublath die Sendung.

Grund sei die unwissenschaftliche Diskussion gewesen, sagte ein Sendersprecher am Mittwoch. Den 75-minütigen Talk verfolgten nach ARD-Angaben 0,96 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Marktanteil: 10,2 Prozent).

In der Runde zum Thema „Ufos, Engel und Außerirdische“ hatte die Rock-Musikerin Nina Hagen geäußert, sie sei überzeugt, dass es außerirdische Flugobjekte gebe. Sie sprach von einer Lichtvision mit Außerirdischen: „Ich stand am Fenster und konnte mich nicht bewegen.“

Als der promovierte Physiker Bublath Zweifel an dieser Theorie anmeldete, reagierte Hagen aufgebracht. „Mir wird schlecht, wenn ich neben solchen Menschen sitzen muss, die alles ins Lächerliche ziehen“, sagte sie und nannte den Moderator ein „Alien-Geschöpf“. Die Sängerin setze sich daraufhin auf einen anderen Platz. Nach rund einer Stunde verließ Bublath schließlich das Studio mit dem Kommentar: „Ich fühle mich hier wie in einem Kuriositäten-Kabinett.“ Er habe gedacht, er sei in eine Diskussionsrunde eingeladen. Die Sendung sei aber eine Therapiestunde, bei der er nicht stören wolle.

"Vernünftigen Menschen verloren"

Der ZDF-Experte wollte sich am Mittwoch nicht weiter zu der Gesprächsrunde äußern. Er habe alles gesag. Nina Hagen hatte in der Sendung nach dem Aufbruch Bublaths triumphiert: „Wenn jetzt auch noch George W. Bush verschwindet, haben wir es geschafft.“

Sandra Maischberger bedauerte das Geschehen: „Wir haben jetzt diesen vernünftigen Menschen in dieser Runde verloren“, sagte die Gastgeberin. Zu den Äußerungen Hagens sagte die Moderatorin, dies sei auch nicht tolerant. Sie finde das Verhalten der Sängerin „auch nicht ganz in Ordnung“. Maischberger hatte vergeblich versucht, Bublath zum Bleiben zu bewegen. Weitere Gäste der Runde waren eine spirituelle Beraterin, Buchautor Johannes von Buttlar, und Walter von Lucadou, Leiter der Parapsychologischen Beratungsstelle Freiburg.

Ufo über Malibu

Nina Hagen glaubt, vor etwa 25 Jahren ein Ufo über Malibu gesehen zu haben. Diese Begegnung habe ihr Leben verändert. Seitdem setzt sie sich intensiv mit übernatürlichen Phänomenen auseinander und glaubt nach eigener Aussage fest an die Existenz von Außerirdischen und Engeln.

Am 9. Oktober hatte Moderator Johannes B. Kerner Autorin Eva Herman aus seiner ZDF-Talkshow ausgeschlossen. Die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin hatte sich trotz mehrmaliger Aufforderung des Moderators geweigert, ihre umstrittene Äußerung zu Werten in der NS-Zeit zurückzunehmen, die während der Vorstellung ihres neuen Buchs „Das Prinzip Arche Noah. Warum wir die Familie retten müssen“ Anfang September gefallen war.

Anzeige
Anzeige