Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Elf Zahlen zum 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Berlin. Die Deutsche Presse-Agentur hat elf interessante Zahlen zum 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

Elf Zahlen zum 32. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Nach 246 Tagen durfte Bobby Wood wieder über ein Tor und der HSV über einen Auswärtssieg jubeln. Foto: Peter Steffen

0 - Noch nie hatte Tayfun Korkut ein Spiel in Leverkusen gewonnen - noch nicht einmal als Trainer von Bayer Leverkusen. Am Samstag endete die Serie durch den 1:0-Sieg mit dem VfB Stuttgart.

3 - Andrej Kramaric gelang beim 3:1 von 1899 Hoffenheim gegen Hannover 96 sein erster Dreierpack in der Bundesliga.

6 - Durch das 2:3 beim SC Freiburg ist der 1. FC Köln zum sechsten Mal in seiner Vereinsgeschichte abgestiegen.

8 - Zum achten Mal nacheinander blieb der VfL Wolfsburg im eigenen Stadion ohne Sieg. Das gab es in der Bundesliga-Geschichte der Niedersachsen noch nie.

9 - Seit neun Spielen ist 1899 Hoffenheim ungeschlagen.

12 - Gegentore hat Hertha in der Rückrunde erst kassiert, nur der FC Bayern kann auf die gleiche Bilanz verweisen.

15 - Nils Petersen vom SC Freiburg erzielte gegen den 1. FC Köln seine Saisontore 14 und 15 - nur Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat in der Bundesliga öfter getroffen.

18 - Bayern-Stürmer Sandro Wagner hat nach seinem Tor gegen Frankfurt gegen alle aktuellen Bundesligisten mindestens einmal getroffen.

19 - verschiedene Torschützen hatte der FC Bayern noch nie in einer Bundesliga-Saison. Niklas Dorsch und Rafinha waren beim 4:1 gegen Frankfurt die Schützen 18 und 19.

32 - Der Möchengladbacher Matthias Ginter und Schalkes Naldo standen in allen 32 Bundesliga-Spielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz.

246 - So viele Tage musste nicht nur Bobby Wood auf einen Treffer, sondern auch der HSV auf einen Auswärtssieg in der Liga warten. Für das 3:1 in Wolfsburg war auch Wood verantwortlich, der trotz Negativmisere vom Elfmeterpunkt zum 1:0 verwandelte.

Anzeige
Anzeige