Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ellewick und FC triumphieren

Effing und Bösing Cup

15 Tore sahen die Zuschauer in den beiden Halbfinalspielen des Effing und Bösing Cups. Allein sieben davon erzielte der FC Vreden, der nun im Endspiel auf Gastgeber Ellewick trifft..

Ellewick

, 20.07.2018
Ellewick und FC triumphieren

Alexander Wilma (r) und Jens Reimann (M.) trafen beim Kantersieg für den FC Vreden. © Raphael Kampshoff

Gastgeber ASV Ellewick und der FC Vreden stehen im Finale des diesjährigen Effing und Bösing Cups. Die Vorjahresfinalisten SC Südlohn und SpVgg Vreden II treffen im Spiel um Platz drei aufeinander.

Mit einem Hattrick avancierte Ellewicks Benedikt Terbrack zum Matchwinner beim Spiel gegen den Titelverteidiger SC Südlohn. Gleich dreimal traf er nach der Pause und drehte das Spiel von einem 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung. In der 53. Minute schob er freistehend ein, in der 68. und 83. Minute lupfte er den Ball jeweils über Südlohns Keeper Patrick Rathmer ins Tor. Den Schlusspunkt setzte Marvin Robert nach einem Sprintduell zum 5:2 (85.).

Ellewick war in der dritten Minute nach einer Ecke durch Steffen Wüpping in Front gegangen. Markus Schmittmann-Wehning und Alexander Krüchting drehten das Spiel zum Halbzeitstand (18. und 33. Minute).

Noch deutlicher gestaltete der FC Vreden sein Spiel gegen den neuen Bezirksligisten SpVgg Vreden II. Mit 7:1 behielt er im Ortsduell deutlich die Oberhand. Einen Abwehr- und ein Torwartfehler nutzten Marc van den Berg und Marcel Terbrack zur 2:0-Führung (2. und 25. Minute). Timo Depenbrock konnte in der 35. Minute mit einem Schuss aus 25 Metern in den Winkel verkürzen. Marcel Trebrack mit seinem zweiten Tor nach einer Ecke stellte den 3:1-Halbzeitstand her. Nach der Pause war es erneut Terbrack, der mit seinem dritten Treffer durch einen direkten Freistoß auf 4:1 erhöhte (48.). Alexander Wilma (63. und 85.) und Jens Reimann (66.) schraubten den Endstand in die Höhe.