Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Eon übernimmt Windparkentwickler Vortex

Essen. Der Energiekonzern Eon baut trotz des geplanten Abschieds von den erneuerbaren Energien sein Engagement in der Windkraft aus. Eon übernehme die deutschen Aktivitäten des Entwicklers und Betreibers von Windparks an Land, Vortex Energy aus Kassel, teilte ein Sprecher am Montag mit.

Eon übernimmt Windparkentwickler Vortex

Das Logo vom Energiekonzern E.ON ist an der Konzernzentrale in Essen zu sehen. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Vortex habe Windparks mit einer Leistung von insgesamt 300 Megawatt in der Planung sowie eine hohe Zahl an Projekten im frühen Entwicklungsstadium. Die Übernahme werde Eon helfen, „im Wettbewerb um die besten Standorte zu bestehen“, sagte Anja-Isabel Dotzenrath, Vorstandschefin von Eon Climate & Renewables.

Eon will sich künftig ganz aus der Energieerzeugung zurückziehen und sich auf die Energienetze und das Endkundengeschäft konzentrieren. Dazu hat Eon einen umfangreichen Austausch von Geschäftsfeldern mit dem Konkurrenten RWE vereinbart. Im Zuge dieser Transaktion will Eon seine erneuerbaren Energien an RWE abgeben. Die Aktivitäten von Vortex in Polen und Belgien werden nicht von Eon übernommen.

Anzeige
Anzeige