Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erhöhte Unfallgefahr durch Trecker und Bagger

Köln. Mit dem Frühjahr stehen in der Landwirtschaft und auf dem Bau viele Arbeiten an. Daher müssen Autofahrer und Biker verstärkt mit Agrar- und Baufahrzeugen auf den Straßen rechnen. Gefährlich wird es vor allem, wenn die schweren Maschinen Schmutz hinterlassen.

Erhöhte Unfallgefahr durch Trecker und Bagger

Trecker können eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen. Schmutzklumpen erhöhen die Sturzgefahr für Motorradfahrer. Foto: Carmen Jaspersen

Auto- und Motorradfahrer müssen im Frühjahr besonders aufpassen. Denn dann fahren wieder vermehrt Landmaschinen und Baufahrzeuge auf den Straßen, warnt der Tüv Rheinland.

Das birgt gleich doppelte Gefahr vor allem in der Nähe von Baustellen oder in ländlichen Regionen: zum einen durch den Schmutz. Denn Klumpen oder größere Brocken erhöhen etwa das Sturzrisiko für Biker, und bei Nässe sorgt der Schmutz für erhöhte Rutschgefahr.

Zwar müsse der Verursacher den Schmutz wegräumen, doch das passiere meist nicht zeitnah. Da gilt auch für Autofahrer: Sie dürfen nur so schnell fahren, dass sie sicher anhalten können. Und beim Ausweichen müssen sie stets den übrigen Verkehr beachten.

Doch auch die Fahrzeuge selbst können zum Risiko werden, wenn sie in der Dämmerung oder im Dunklen etwa mit verschmutzter Beleuchtung auf der Straße auftauchen. Denn sie fahren meist langsam und werden vielleicht zu spät erkannt. Vorsicht beim Überholen: die mögliche Überbreite und wegspritzenden Schmutz einkalkulieren.

Anzeige
Anzeige