Ermittlungsverfahren nach Todesfahrt in Marseille

,

Marseille

, 23.08.2017, 21:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frankreichs Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann eingeleitet, der am Montag mit einem Transporter in Bushaltestellen in Marseille gefahren ist. Er wird des Mordes und des versuchten Mordes verdächtigt, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Der wohl psychisch kranke 35-Jährige war mit dem Fahrzeug in zwei Wartehäuschen gerast, dabei wurde eine Frau getötet und eine weitere Person verletzt. Die Polizei hatte den Transporter kurz nach den Taten gestoppt und den Mann festgenommen.