Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erneute Packung für Blau-Weiß Wulfen

Fußball

WULFEN Der Tabellenletzte BW Wulfen hat wieder eine Packung kassiert. Nach dem 1:8 gegen Sinsen am Donnerstag kassierten die Blau-Weißen gegen Westfalia Buer am Montag sechs Treffer.

05.04.2010
Erneute Packung für Blau-Weiß Wulfen

Eine Halbzeit lang hielt Wulfen das Spiel offen.

Damit ist die kleine Erfolgsserie von drei Unentschieden in Folge wieder vergessen. 14 Gegentore in zwei Spielen sind schon ein richtig heftiger Schlag ins Kontor. Doch nach einer erneut so deutlichen Schlappe hat es am Ostermontag lange überhaupt nicht ausgesehen. Im Gegenteil, denn der Tabellenletzte erwischte einen glänzenden Start. Dominik Hofmann und auch Axel Richter hatten drei Mal die Wulfener Führung auf dem Fuß. In der 30. Minute wurde Torjäger Dominik Hofmann im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelete er selber zur bis dahin auch verdienten 1:0-Führung. Doch die Freude daüber sollte nicht bis zur Pause bestehen bleiben. In der 41. Minute musste Lars Brombach zum ersten Mal hinter sich greifen. Nach der Pause gab es weiter einige Großchance für die Platzherren. Die besten vergaben Axel Richter, der das leere Tor nicht traf, und Stefan Wanning, der am Torwart scheiterte. Doch dann brach es über die Wulfener herein. In nur vier Minuten musste Schluissmann Lars Brombach drei Mal hinter sich greifen. die Wulfener Fans und auch der Trainer verstanden die Welt nicht mehr. Anschließend zerbröselte das Wulfener Spiel immer mehr. Auch die ebenfalls im Absteigskampf involvierten Bueraner taten lange nicht mehr viel. In den Schlussminuten ging es aber noch einmal rund. Die Gelsenkrichener trafen zum 1:5 (85.) Steffen Fellner gelang kurz darauf der zweite Wulfener Treffer (88.) und in der Schlussminute machte die Westfalia das halbe Dutzend voll. Andreas Hinzmann muss sein Team nun aufrichten, damit es zum schweren Spiel beim TSV Marl-Hüls wieder auf der Höhe ist.

Brombach, Mecking, Szesny, Lamprecht, Madeja (70. Welker), Hübner, Fellner, Bruns (70. Domogalla), Hofmann, Richter (60. Sandkühler), Wanning.

1:0 Hofmann (Foulelfmeter, 30.), 1:1 (41.), 1:2) 60. ,1:3 (62.), 1:4 (64.), Fellner (88.), 2:6 (90.).