Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erning rettet einen Punkt

Legden In der Nachspielzeit setzte Mark Erning einen Freistoß gekonnt über die Mauer zum 2:2 ins Legdener Tor und sicherte damit der DJK Stadtlohn doch noch einen Punkt, der dem Spielverlauf nach glücklich war.

In der ersten Halbzeit dominierte ganz klar die Offensivabteilung des SuS Legden das Spielgeschehen. Uwe Lanvermann und Andre Stenert machten einen solchen Druck, dass sich DJK-Coach Bernd Dirksen schon nach 20 Minuten zum einem ersten taktischen Wechsel gezwungen sah. In der Halbzeitpause stellte der DJK-Trainer dann noch einmal seine Hintermannschaft um.

Der SuS Legden ging in der 17. Minute durch eine sehenswerte Einzelaktion von Andre Stenert mit 1:0 in Führung. Der Mittelstürmer setzte sich auf der rechten Seite gegen eine Reihe von Abwehrspielern durch. Seinen verdeckten Schuss sah DJK-Schlussmann Christian Efting viel zu spät, um noch eingreifen zu können. Nur fünf Minuten später glich die DJK Stadtlohn aus. Stefan Hellkuhl hatte im Strafraum Cihan Dogan zu Fall gebracht, und der Unparteiische zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Klaudio Kolakovic behielt die Nerven und traf zum 1:1. In der 72. Minute hatte erneut der Anhang der Gastgeber Grund zum Torjubel. Andre Stenert spielte auf Pass von Bernd Benker im 16-Meter-Raum einene Gegner aus und schoss aus etwa 14 Metern unhaltbar ins linke untere Toreck zum 2:1 ein. Der 2:2-Ausgleich fiel dann erst in der Nachspielzeit. jok

Anzeige
Anzeige