Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster Sieg für Rot-Weiß Dorsten

26.08.2007

Dorsten Mit Interimscoach Franz-Josef Gaida an der Seitenlinie feierte Rot-Weiß Dorsten am Sonntag seinen ersten Saisonsieg. Der SV Altendorf musste sich mit einem Remis begnügen. Die Partie von SuS Hervest fiel aus, weil kein Schiedsrichter gekommen war.

Kreisliga B-West RE

Hervest - DJK Herten 2 ausge

Der angesetzte Unparteiische erschien nicht am Ellerbruch. Der Obmann gab zwar seine Zustimmung, dass Hervests Perspektiv-Schiedsrichter Andre Korte die Partie leitet, doch darauf wollten sich die Gäste nicht einlassen. So muss das Spiel neu angesetzt werden.

Stuckenbusch 2 - Altendorf 2:2

"Wir haben uns heute selbst geschlagen", erklärte ein ernüchterter Altendorfer Coach Uli Canovi nach der Partie. Dabei begann das Spiel für die Gäste nach Wunsch. Bereits nach 20 Minuten brachte Benny Teigelkamp Altendorf in Führung. Doch unmittelbar nach der Pause kassierten die Gäste den Ausgleich, bei dem Torhüter Marc Hörsken keine gute Figur abgab. Doch seinen Patzer ließ Thomas Langenberg nur 60 Sekunden mit der Tor zu erneuten Altendorfer Führung vergessen. In der Folgezeit verpassten die Gäste aber die vorzeitige Entscheidung. "Wir haben unsere Konter in Überzahl einfach viel zu schlecht ausgespielt. Dann darf man sich nicht beschweren, wenn man sich noch einen fängt", schimpfte Canovi nach dem Abpfiff.

In der 70. Minute traf Stuckenbusch zum 2:2. Auch hier sah der sonst so sichere Altendorfer Schlussmann Hörsken nicht gut aus. Im Anschluss stand der Schiedsrichter im Mittelpunkt. Zunächst schickte er Kai Olszewski mit einer zweifelhaften Gelb-Roten Karte vorzeitig unter die Dusche (70.). Zehn Minuten später erwischte es aus ebenso unerfindlichen Gründen einen Stuckenbuscher. Seinen Höhepunkt fand das Kartenfestival in der Schlussminute. Nach einer Tätlichkeit an Benny Teigelkamp zeigte der Unparteiische dem Altendorfer und dessen Gegenspieler die Rote Karte. Canovi konnte nur noch mit dem Kopf schütteln: "Benny soll versucht haben, den Stuckenbuscher zu schlagen. Er lag aber am Boden. Keine Ahnung, wie das gehen soll."

SV Hochlar 2 - RW Dorsten 1:3

Die Dorstener machten die Partie in Recklinghausen unnötig spannend. Bereits zur Pause hätten sie mit vier oder fünf Toren Vorsprung führen können. Doch Benjamin Mitrovic und Rustem Schwerthöfer ließen bereits in der Anfangsphase beste Chancen ungenutzt. Immerhin brachte Mitrovic die Gäste nach 20 Minuten mit einem schönen Schuss aus 20 Metern in Führung. Kurz darauf drosch Bastian Berns einen Freistoß aus ähnlicher Distanz in die Maschen. Hochlar kam dagegen in den ersten 45 Minuten nicht ein Mal gefährlich vor das Dorstener Tor.

Das änderte sich in der zweiten Hälfte. Fast aus dem Nichts kamen die Gastgeber mit ihrer ersten guten Offensivaktion zum Anschlusstreffer (55.). Die Dorstener hatten das Spiel zwar in der Folgezeit klar im Griff, verpassten aber das entscheidende dritte Tor. So mussten sie bis zur 80. Minute zittern, ehe Thomas Switalla die Nerven von Interimscoach Gaida und den mitgereisten Dorstener Fans mit dem 3:1 beruhigte. In der Schlussphase hätten die Rot-Weißen sogar noch nachlegen können. Doch auch so war Gaida zufrieden: "Der Sieg war absolut verdient. Die Jungs haben richtig Gas gegeben und sich im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich gesteigert." gg

Lesen Sie jetzt