Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Essener Tafel: Aufnahmestopp für Ausländer endet

Essen. Knapp drei Monate hat die Essener Tafel keine Ausländer mehr als Neukunden angenommen. Die Regelung entfachte bundesweit kontroverse Diskussionen. Am Mittwoch endet der Aufnahmestopp.

Essener Tafel: Aufnahmestopp für Ausländer endet

Bewerber für die Berechtigungsausweise gehen zum Verwaltungseingang. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Bei der Essener Tafel endet am Mittwochnachmittag der umstrittene Aufnahmestopp für Ausländer. Zuvor will der Vorstand des Trägervereins die Mitarbeiter der elf Außenstellen über die Details der Entscheidung vom Dienstag informieren. Erst danach soll der Beschluss auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht werden und in Kraft treten. Weil neue Tafelausweise nur einmal wöchentlich am Mittwochmorgen ausgegeben werden, wird der Beschluss damit erst in der kommenden Woche am 11. April zum ersten Mal wirksam.

Der Vorstand des Trägervereins hatte am Dienstag einstimmig beschlossen, dass Berechtigungskarten künftig wieder unabhängig von der Nationalität vergeben werden sollen.

Seit dem 10. Januar hatte die Hilfsorganisation vorübergehend Ausländer als Neukunden bei der Essensausgabe abgelehnt - und damit bundesweit eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Die Tafel hatte diesen Schritt mit einem sehr hohen Anteil an Ausländern unter ihren Kunden begründet.

Anzeige
Anzeige