Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Essener Tafel wendet erstmals neue Aufnahmeregel an

Essen. Die Essener Tafel hat im Mai erstmals ihre neuen Regeln zur Aufnahme von Neukunden bei zu großem Andrang angewendet. Seit Monatsbeginn würden Alleinstehende über 50 Jahren, Schwerbehinderte, Alleinerziehende und Familien mit Kindern bevorzugt aufgenommen, sagte Tafel-Chef Jörg Sartor am Freitag. Es seien aber nur wenige Bewerber abgewiesen worden. Ob die Maßnahme auch im Juni nötig sei, könne erst dann entschieden werden. Der WDR hatte zunächst berichtet.

Essener Tafel wendet erstmals neue Aufnahmeregel an

Jörg Sartor, Leiter der Essener Tafel. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Die Hilfsorganisation hatte rund drei Monate lang Ausländer als Neukunden bei der Lebensmittelausgabe abgelehnt. Der Aufnahme-Stopp hatte eine heftige politische Debatte ausgelöst. Daraufhin hatte die Tafel die neuen Regeln für den Umgang mit Engpässen bei der Neuaufnahmen beschlossen, die seit April gelten.

Anzeige
Anzeige