Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC 74 kämpft um die Existenz - BV 05 entledigt sich den Abstiegssorgen

Kreisliga A

LÜNEN Fußball-A-Ligist VfB Lünen hofft weiter auf den Titel in der Dortmunder Gruppe drei. Der BV Lünen hat sich mit einer starken Serie aller Abstiegssorgen entledigt. Beim FC Lünen hat der Existenzkampf begonnen, während auch die SG Gahmen noch nicht alle Abstiegsängste los ist. Die Situation bei den heimischen A-Ligisten im Blick.

von Von Marco Winkler

, 06.04.2010
FC 74 kämpft um die Existenz - BV 05 entledigt sich den Abstiegssorgen

<p>Während der FC 74 (grün) um den Klassenerhalt zittern muss, hofft der VfB noch auf die Meisterschaft. <p></p> Goldstein</p>

Der Rückstand des VfB Lünen auf Tabellenführer Husen -Kurl beträgt schon fünf Punkte und Husen-Kurl hat sogar noch ein Spiel weniger. "Wir geben nicht auf. Doch Husen hat mit Sicherheit die besseren Karten", gesteht Trainer Andreas Roch ein.

Durch fünf Siege in sechs Partien entledigte sich der BV Lünen 05sämtlicher Abstiegssorgen. Nun ist plötzlich das Saisonziel Platz fünf wieder in Reichweite. "Davon wollen wir jetzt aber nicht sprechen. Wir sind erstmal froh, dass wir die 30-Punkte-Marke erreicht haben", bremst Trainer Thomas Voigt die Euphorie, betont aber: "Es ist noch Luft nach oben."SGG muss noch zittern - SVPII macht zu viele Fehler

Durch eine bittere 1:2-Niederlage gegen TuRa Asseln muss die SG Gahmen doch wieder um den Klassenerhalt zittern. "Es sind noch 27 Punkte zu vergeben. Wir brauchen mindestens 35 für den Nichtabstieg", rechnet Trainer Karsten Franke, dessen Team 28 Zähler auf dem Konto hat. Nicht die Niederlage selbst, sondern die schwache Leistung machen dem Coach große Sorgen. Zudem droht im Derby gegen den BV Brambauer II der Ausfall von Özkan Kaymak (Adduktorenzerrung).

Der SV Preußen II macht einfach zu viele Fehler. Dies war der Grund für die Niederlage beim Tabellenführer Husen-Kurl. Die Horstmarer verschliefen jeweils die ersten zehn Minuten nach dem Anpfiff. 70 ordentliche Minuten reichten dann nicht aus.

Der BV Brambauer II muss nach der 2:5-Niederlage gegen den VfB Lünen weiter um den Klassenerhalt bangen. "Ich bin aber optimistisch, dass wir innerhalb der nächsten vier Wochen da raus sind", glaubt Trainer Wolfgang Sadlowski an das Potenzial seiner Mannschaft.FC 74 gibt sich kämpferisch - ATC dümpelt dem Abstieg entgegen

Der FC Lünen 74 wird nach dem Rücktritt von Trainer Erik Sobol und einiger Spieler als Abstiegskandidat Nummer zwei nach dem ATC Brambauer gehandelt. Doch der Klub wehrt sich. "Wir haben nur einen Punkt Rückstand. Dieser ist schnell aufgeholt", gibt sich Interimstrainer Andreas Schweda kämpferisch. Doch der gleichzeitige Geschäftsführer betont auch: "Von der ersten Mannschaft sind nur elf Spieler übrig. Dazu kommen Akteure aus der B-Liga-Zweiten."

Der ATC Brambauer dümpelt trotz akzeptabler Leistungen dem Abstieg entgegen. Nach dem 1:4 bei Ay Yildiz Derne beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer bereits 17 Punkte. SuS Oberaden festigt Ambitionen auf den Vize-Titel

Der SuS Oberaden festigte mit einem 4:1 in Kamen seine Ambitionen auf den Vize-Titel in der Unnaer Gruppe. Die Meisterschaft scheint aber bei sieben Zählern Rückstand auf Tabellenführer Heeren und einem Spiel mehr gelaufen.

Der TuS Niederaden ist nach dem 4:0-Triumph gegen Frömern wieder auf dem Boden der Tatsachen. Die Blau-Weißen kassierten eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen Schlusslicht Königsborn. Damit ist das Team von der Kreisstraße in der Grauzone der Liga.