Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Oeding steht nach Unfall unter Schock

Oeding In einer einzigen Sekunde ist beim gestrigen Spiel der Oedinger-FC-Verbandsligafußballerinnen der Meisterschaftsvergleich gegen den BSV Ostbevern komplett in den Hintergrund gedrängt worden: In der 88. Minute kam es zu einem folgenschweren Zusammenprall, bei dem die Oedinger Spielerin Michelle Huismann bewusstlos am Boden liegen blieb. "Michelle zeigte keinerlei Reaktionen, auch nicht, als unser Betreuer erste Hilfsmaßnahmen durchführte. Der Puls war fühlbar, doch andere Reaktionen waren nicht feststellbar", beschrieb FC-Trainer Manuel Brettschneider die Situation nach dem Zwischenfall in der 88. Minute.

"Wie es genau passiert ist, kann ich nicht einmal sagen. Vermutlich ist Michelle mit dem Kopf gegen ein Knie einer Mit- oder Gegenspielerin gestoßen und sofort ohnmächtig geworden. Das hat uns alle zutiefst geschockt. Einige Mitspielerinnen waren den Tränen sehr nahe", schilderte er weiter.

Notarzt am Platz

Ein Notarzt hat noch vor Ort erste Maßnahmen ergriffen, um die FC-Fußballerin anschließend im Krankenhaus weiter behandeln zu lassen. Am späten Abend erreichte Brettschneider dann eine erste Meldung vom Krankenbett: Es war dort eine schwere Gehirnerschütterung festgestellt worden. "Ein Wirbel ist auch in Mitleidenschaft gezogen worden, ist aber nicht gebrochen oder angebrochen", gab Brettschneider die Nachricht an seine Mannschaft weiter. Diese hat dies mit erster Erleichterung aufgenommen.

Das unterbrochene Spiel wurde nach diesem Unfall auf Drängen beider Mannschaften nicht wieder angepfiffen: Beide Teams verständigten sich darauf, es bei dem Spielstand (0:1 aus der 25. Minute) zu belassen. bml

Anzeige
Anzeige