Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Vreden deklassiert den TuS Wüllen

Fußball-Kreispokal

In einem klasse Pokalspiel setzte sich der Kreisligist FC Vreden gegen den Bezirksligisten TuS Wüllen durch. Und das klar und deutlich.

Vreden

, 05.08.2018
FC Vreden deklassiert den TuS Wüllen

Der Torschütze zum 1:0 und zweifache Vorbereiter Marc van den Berg (l.) setzt sich gegen Tim Sicking (r.) durch. © Raphael Kampshoff

Mit 6:1 (2:0) gewannen die Vredener ihr Pokalspiel in der 2. Runde auf Kreisebene gegen den Favoriten aus Wüllen. Die Vorentscheidung fiel dabei zwischen der 57. und 61. Spielminute, als die Vredener gleich dreimal trafen und mit 5:0 in Führung gingen.

Den Auftakt in diese entscheidenden vier Minuten machte Marcel Terbrack mit einem Traumtor. Jens Reimann legte auf der rechten Seite den Ball zurück auf Terbrack, der diesen aus über 20 Metern unhaltbar in den Winkel schoss. Zwei Minuten später war es Reimann selbst, der auf 4:0 erhöhte. Nach Ballgewinn am eigenen Strafraum trieb Andre Reimann den Ball durchs Mittelfeld und spielte diesen auf seinen Bruder, der keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen (59.). Weitere zwei Minuten später traf Benjamin Schroer zur Vorentscheidung, eine Flanke von Marcel Terbrack verwertete er mit dem Kopf zum 5:0.

Bei hochsommerlichen Temperaturen spielten die beiden Mannschaften im Freibadstadion aber mit Tempo weiter und sollten auch beide noch belohnt werden. Der eingewechselte Pascal Elling traf in der 81. Minute zum 6:0 und in der 85. Minute erzielte Felix Hemling den Ehrentreffer für den Bezirksligisten.

FC belohnt sich früh

Schon in der ersten Halbzeit war der Gastgeber die bessere Mannschaft gewesen – und hatte sich dafür belohnt. Marc van den Berg erzielte in der zehnten Minute das 1:0, Andre Reimann erhöhte in der 33. Minute auf 2:0.

„Ich bin hochzufrieden, wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und einen verdienten Sieg eingefahren“, sagte ein glücklicher FC-Trainer Hendrik Sahlmer nach der Partie. Ein wenig enttäuscht war verständlicherweise Wüllens Trainer Rainer Hackenfort. „Zwar ist so eine Niederlage heute besser als nächste Woche in der Liga, ärgerlich ist sie aber trotzdem.“

Für die Vredener geht es im Achtelfinale gegen den nächsten Bezirksligisten: Der FC Epe kommt ans Freibad.

FC Vreden: Kohlar - Krandick, Terbrack, J. Reimann (63. Elling), B. Schroer (79. Kleingries), van den Berg, Niehuis, Wißing, Wilma, Koster, A. Reimann (63. Boggenstall) TuS Wüllen: H. Vortkamp - N. Vortkamp, Tenhumberg, Haeske (63. Hackenfort), L. Vortkamp, C. Theuring (46. P. Vortkamp), M. Theuring, Sicking, Möller, Bastron (46. Hemling), Gosling Tore: 1:0 van den Berg (10.); 2:0 J. Reimann (33.); 3:0 Terbrack (57.); 4:0 J. Reimann (59.); 5:0 Schroer (61.); 6:0 Elling (81.); 6:1 Hemling (85.)